Strenge Vorgaben von Straßen.NRW

Gemeinde sammelt Vorschläge: Dem neuen Kreisel in Bönen fehlt ein Gesicht

Kreisel Bönen Bahnhofstraße Hammer Straße Kreisverkehr
+
Noch ziert die Baustellenabsperrung den Kreisel Hammer Straße/Bahnhofstraße, aber was danach?

Der neue Kreisverkehr am westlichen Ortseingang von Bönen steht vor der Fertigstellung. Bürger können nun Vorschläge machen, wie die Mitte des Kreisels gestaltet werden soll.

Bönen – Die Kreisinsel des neuen Kreisverkehrs an der Hammer Straße/Bahnhofstraße ist fertig. Bevor auch der Verkehr kreiseln kann, laufen noch letzte Asphaltierungsarbeiten. Bereits seit längerer Zeit läuft auf politischer Ebene die Diskussion, wie die Mitte des neuen Kreisels gestaltet wird.

Der westliche Eingangsbereich der Gemeinde solle mit dem Kreisverkehr einen hohen und attraktiven Wiedererkennungswert bekommen, hatte die CDU in einem Antrag gefordert. Im Mai beschloss der Fachausschuss dann, dass die Verwaltung Vorschläge zur Gestaltung der Insel sammeln soll. Genau das tut die Verwaltung nun und ruft dazu auf, entsprechende Vorschläge zu machen.

Allerdings gibt es Einschränkungen. „Da der Kreisverkehr nicht in der Baulast der Gemeinde Bönen liegt, sondern Straßen.NRW gehört, sind die Vorgaben des Straßenbaulastträgers zur Gestaltung der Kreisinsel zu beachten“, schreibt die Verwaltung in einer Mitteilung. So dürfe die Kreisinsel keine Hindernisse aufweisen, von denen eine mögliche Gefahr ausgeht. Baumbepflanzungen, Lichtmasten oder massive Kunstobjekte auf der Kreisinsel seien somit ausgeschlossen. Für andere Kreisverkehre – auch auf Bönener Gebiet – gelten diese Vorgaben nicht, weil sie in Baulast der Gemeinde oder des Kreises liegen.

„Die Art und Weise der geplanten Flächenaufwertung der Kreisinsel bietet trotz aller Restriktionen durchaus Varianten. Hier sind sowohl eine gärtnerische wie auch eine künstlerische Ausgestaltung, gegebenenfalls in Kombination, möglich“, heißt es aus dem Rathaus. Eine möglichst breite Akzeptanz der Gestaltung sei wünschenswert.

Einsendeschluss im August

Auf die Kreisinsel wurde hügelförmig Boden einschließlich Oberboden aufgebracht. Diese Grundform gelte es beizubehalten. Zudem wurden Leerrohre einschließlich Beleuchtungskabel bis auf die Kreisinsel verlegt. Der Durchmesser der zu Verfügung stehenden Fläche beläuft sich auf rund 24 Meter.

Vorschläge und Anregungen können bis zum 16. August eingereicht werden. Die Verwaltung will die Vorschläge dann auswerten und die Ergebnisse im Fachausschuss am 16. September vorstellen.

Die Vorschläge können per Post oder digital unter der zentralen E-Mail-Adresse post@boenen.de (Betreff: Gestaltungsvorschlag Kreisverkehr) an die Gemeinde geschickt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare