1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Gas-Abschlag für Dezember 2022: So kommen Kunden an ihr Geld

Erstellt:

Von: Jürgen Menke

Kommentare

Demonstration «Solidarischer HeDer Entlastungsbetrag kann von dem Dezember-Abschlag, den die Kunden in der Regel hätten zahlen müssen, abweichen.rbst» für mehr Umverteilung
Der Entlastungsbetrag kann von dem Dezember-Abschlag, den die Kunden in der Regel hätten zahlen müssen, abweichen. © Frank Rumpenhorst, dpa

Im Dezember werden Gas- und Fernwärme-Verbraucher einmalig vom Staat entlastet. Die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) Kamen, Bönen, Bergkamen erläutern das Prozedere.

Bönen/Bergkamen – Gaspreisdeckel, Strompreisbremse, gesparter Dezember-Abschlag: Die Bundesregierung hat Maßnahmen formuliert, die für eine Entlastung der Bürger in der Energiekrise sorgen sollen. Die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) Kamen, Bönen, Bergkamen wollen sukzessive aufklären, was hinter diesen Paketen steckt. „Dazu wird in den nächsten Tagen auch Informationsmaterial in öffentlichen Einrichtungen im Versorgungsgebiet sowie in den Kundencentern der GSW ausgelegt“, heißt es.

Gas-Abschlag für Dezember 2022: So kommen die Kunden an ihr Geld

Zunächst spüren die Verbraucher eine finanzielle Entlastung durch den Wegfall des Dezember-Abschlages für Gas und Fernwärme. Laut GSW gibt es in der Umsetzung unterschiedliche Verfahren – je nachdem, wie der Kunde seine Abschläge und Rechnungen bezahlt.

„Wichtig ist, dass die Kundinnen und Kunden nur den Betrag für Gas oder Fernwärme im Dezember nicht zahlen müssen. Es wäre also falsch, wenn ein Kunde, der beispielsweise auch Strom bei uns bezieht, die gesamte GSW-Abschlagsrechnung für Dezember nicht begleichen würde“, erklärt Thorsten Siegert, Leiter der GSW-Kundenbetreuung. „In diesem Zusammenhang wird erneut ein Vorteil des SEPA-Mandates deutlich“, ergänzt Siegert weiter, „denn dabei sorgen wir für die Abwicklung“.

Gas-Abschlag für Dezember 2022: Betrag kann abweichen

GSW-Kunden finden ihren aktuellen monatlichen Abschlag für Gas oder Fernwärme auf dem Schreiben für die Abschlagsanpassung, das der kommunale Versorger Mitte Juli verschickt hat.

Der Betrag für Gas oder Fernwärme, den die Kunden für Dezember sparen, wird auf Grundlage der sogenannten Jahresverbrauchsprognose für 2022 beziehungsweise auf Basis der monatlichen Abschläge bei der Fernwärme ausgewiesen. Dieser sogenannte Entlastungsbetrag kann von dem Dezember-Abschlag, den die Kunden in der Regel hätten zahlen müssen, abweichen. „Eine Gegenüberstellung von gespartem Dezember-Abschlag und tatsächlichem Entlastungsbetrag nehmen wir transparent auf unserer Jahresabrechnung im Februar 2023 vor“, erklärt Siegert zum weiteren Prozedere.

Offene Fragen zu „Bremsen“

Der Dezember-Abschlag soll, so die Politik, als Soforthilfe für die Bürger dienen. „Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck daran, die individuellen Entlastungsbeträge zu berechnen, allerdings liegen diese für unsere rund 17.500 Lieferverträge noch nicht vor“, erklärt Siegert.

Im nächsten Schritt plant die Bundesregierung weitere Entlastungen durch eine Strom- und Gaspreisbremse. „Sobald es weitere Informationen dazu gibt, werden die Kundinnen und Kunden der GSW informiert“, teilt das Unternehmen mit. Die GSW böten in ihren Kundencentern in Kamen, Bönen und Bergkamen wie gewohnt Beratungsgespräche an.

Die GSW-Kundencenter sind telefonisch erreichbar unter der Rufnummer 02307/978-2222 oder per E-Mail an kundenbetreuung@gsw-kamen.de. Infos gibt es zudem auf der Internetseite der GSW unter der Adresse www.gsw-kamen.de.

Auch interessant

Kommentare