300 Gäste sahen mörderisch gelungene Premiere am MCG

Der Literaturkurs des Jahrganges zwölf des MCG setzte das Theaterstück „Zum Teufel mit den Geistern“ in Szene. ▪
+
Der Literaturkurs des Jahrganges zwölf des MCG setzte das Theaterstück „Zum Teufel mit den Geistern“ in Szene. ▪

BÖNEN ▪ Wenn die eigene Verwandtschaft waghalsige Mordpläne schmiedet, Intrigen spinnt und betrügt, um an das Erbe zu kommen, dann muss bei dieser Familie der Haussegen wohl sehr schief hängen. Im Fall der Lady Emily trifft das auf jeden Fall zu. Doch die reiche Adelige lässt sich nichts gefallen und schlägt ihren Anhang mit den eigenen Waffen.

Das Theaterstück „Zum Teufel mit den Geistern“ von Horst Helfrich erzählt eine rasante Kriminalkomödie rund um Mordabsichten, Geistererscheinungen und Selbstsucht. Am Montagabend setzte der Literaturkurs des Jahrganges zwölf des Marie-Curie-Gymnasiums dieses Theaterstück in Szene. Rund 300 Zuschauer sahen eine Aufführung mit Kultcharakter.

„Das Lampenfieber brennt“, sagte Kurslehrerin Heike Harlinghausen vor der Premiere. Kurz bevor sich der Vorhang geöffnet hatte, waren die 37 Schüler nämlich sichtlich aufgeregt. Ungefähr zwei Stunden später konnten die Kursteilnehmer dann auf eine erfolgreiche Aufführung zurückblicken. Die Zuschauer in der Aula zeigten sich vom schwarzen Humor des Stückes und den schnell aufeinanderfolgenden Witzketten begeistert. Zum Schluss gab es sogar „Standing ovations“, stehenden Applaus für die Akteure.

Ort des Geschehens war ein typisch englisches Schloss. Für das richtige Ambiente sorgten große, bemalte Stellwände, die die Mauern des Anwesens Huntingcourt darstellten, sowie ein feudaler Salon.

Damit alles so richtig gut über der Bühne gehen konnte, begannen die ersten Proben bereits im September. „Das ist eine wirklich sehr kurze Vorbereitungszeit“, so Heike Harlinghausen. Nach der Auswahl des Stückes kümmerten sich etliche Schüler um die Requisite, die Schauspieler probten die Szenen, die Technik-Gruppe machte sich mit dem Licht- und Tonequipment vertraut, und einige weitere Helfer gingen auf Sponsorenjagd.

Dreimal stehen die

Schüler im Rampenlicht

Den rund 20 Akteuren stand Student Benedict Hirsch helfend zur Seite. Der 21-Jährige sammelte seine Schauspielerfahrung bei der bekannten Theaterwandergruppe „TheaterTotal“ und gab sie bereitwillig an die Gymnasiasten weiter. In verschiedenen Übungen trainierte er mit ihnen Stimme, Ausdruck und Dynamik.

Der Literaturkurs öffnet für insgesamt drei Vorführungen den Vorhang. Neben der Premiere steht am Dienstagabend eine weitere Abendvorstellung auf dem Programm, heute Vormittag dürfen sich die MCG-Schüler über Lady Emily und ihre Verwandten amüsieren.

Die nächste „Schauspieler-Generation“ der Schule steht bereits in den Startlöchern. Im Februar beginnt der Literaturkurs des Jahrganges zehn mit den Proben. Im Sommer soll dann das nächste Theaterstück in der Aula zu sehen sein. ▪ nw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare