700 Gäste feiern im Bönener Zechenturm mit dem RSV in den Mai

+

Bönen - Was vor fünf Jahren als Meisterschaftsfeier begann, hat sich inzwischen als launige Tanzveranstaltung etabliert: Der Tanz in den Mai mit dem "RSV  an friends" im Förderturm. Und inzwischen kommen längst nicht nur Bönener, um im Industriedenkmal zu feiern. 

Volle Hütte: Das hatten die Organisatoren des RSV Altenbögge erwartet. Und mit 700 "Friends" füllte sich der Zechenturm im Laufe des Dienstagabends. 

Gut frequentiert wurde zunächst der Ausschank. An der Cocktailbar gab es Kaltgetränke jeder Geschmacksrichtung mit und ohne Alkohol, am Grill dazu Herzhaftes. 

DJ Dustin Wollek und Kollege Marco Kulms drehten mit Erfolg die Bässe auf. Die Lichtshow hatten sie diesmal mit zahlreichen Lasern aufgemotzt. 

700 Freunde tanzen mit dem RSV in den Mai

Neben diversen Handballteams fanden auch einige „Fremde“ aus der Region den Weg in den Turm: Ein heimischer Radiosender hatte „RSV and Friends“ zum Geheimtipp hochgestuft. Nicht zu Unrecht, wie der sehr lange Partyabend zeigte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare