Das fordert die SPD gegen Falschparker am Bönener Bahnhof

+
Die SPD will gegen Falschparker vorgehen.

Bönen – Die Bönener SPD-Fraktion fordert in einem Antrag an den Gemeinderat, das widerrechtliche Parken auf dem Bürgersteig „Ecke Am Bahnhof/Bahnhofstraße“ zu beenden.

Vor den dortigen Geschäftslokalen sei es seit ein paar Monaten üblich, dass Kunden widerrechtlich auf dem Bürgersteig parken und Passanten behindern. Die SPD verlangt das Ende dieser Situation und fordert die Gemeinde auf, in diesem Bereich durch bauliche Veränderungen, zum Beispiel Poller oder Blumenkübel, für die Einhaltung der Ordnung zu sorgen.

„Vor den Geschäftslokalen im östlichen Teil der Bahnhofstraße hat sich eine lebhafte Außengastronomie entwickelt. Sie belebt unser Gemeindebild und ist in Teilen zu begrüßen“, so der Fraktionsvorsitzende Dirk Lampersbach. 

Dass in diesem Bereich aber, besonders vor dem Kiosk, Autos mitten auf dem Bürgersteig geparkt werden – und das häufig mit laufendem Motor – könne nicht länger toleriert werden. Hier würden ganz bewusst Passanten behindert und gefährdet. 

„Die SPD erwartet vom Bürgermeister, dafür zu sorgen, dass hier Recht und Ordnung wieder eingehalten werden. Es entsteht der Eindruck eines rechtsfreien Raumes in unserer Gemeindemitte. Das ist nicht zu dulden“, heißt es in dem Antrag. Durch das Aufstellen von Pflanzkübeln soll nach Vorstellung der Fraktion Abhilfe geschafft und gleichzeitig das Gemeindebild verschönert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare