Flüchtlingsunterkünfte in Bönen: Streit um Mindeststandards

Flüchtlingsunterkünfte in Bönen: Streit um Mindeststandards

Flüchtlingsunterkunft Nordkamp Bönen
+
Einer von drei Standorten, an denen die Gemeinde Flüchtlinge in größerer Zahl unterbringt, sind diese Häuser am Nordkamp. 

Der SPD scheint mit ihrem Antrag auf bessere Mindeststandards in den Flüchtlingsheimen kein Erfolg auf ganzer Breite beschieden.

Bönen - Mit ihrer Forderung nach neu definierten Mindeststandards für die Ausstattung der Flüchtlingsheime mit Möbeln und Hausrat findet die SPD-Fraktion bei der Verwaltung nur eingeschränkt Gehör. Einige bauliche Aspekte will die Gemeinde umsetzen und den geforderten zentralen Notruf einrichten.

In der Frage, für welche Anschaffungen die Gemeinde aufkommen soll und was ihrer Rechtsauffassung nach aus dem persönlichen Budget der Menschen selbst zu bezahlen ist, liegen die Antragssteller, das Rathaus und die übrigen Fraktionen weiter auseinander. Wie berichtet, soll bis zum Hauptausschuss kommenden Donnerstag die Gesetzesauslegungen der SPD mit der Verwaltungspraxis abgeglichen und beurteilt werden. Die Genossen monieren etwa, dass Badmöbel und Hygieneartikel nicht gestellt würden.

Als Auftrag hat die Verwaltung in ihrer Ausarbeitung formuliert, ein Konzept für eine zweckmäßigere Gestaltung der Außenanlagen zu erstellen und die Kosten dafür zu erheben.

Briefkästen und abschließbare Türen

Ferner sollen alle Unterkünfte mit abschließbaren Türen und Briefkastenanlagen ausgestattet werden. Für Satelliten- und Telefonanlagen soll es in jeder Wohneinheit einen Zugang geben.

Die Einrichtungen sind für Menschen vorgesehen, deren Asylgesuch noch nicht geprüft, die Ablehnung in Widerspruch oder eine Abschiebung vorläufig ausgesetzt ist. Die Gemeindeverwaltung kann sich aber vorstellen, von dieser Regel im Einzelfall abzuweichen und Wohnungen zuzuweisen. Dafür sollen Integrationsbereitschaft, Wohndauer, Bleibeperspektive und das Verhalten in den Wohnheimen der Maßstab sein. Es sei beabsichtigt, in nächster Zeit Kriterien zu entwickeln, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion