Brennendes Klopapier löst Feuerwehreinsatz an der Bahnhofstraße aus

+
Rauchentwicklung im deutsch-türkischen Kulturverein an der Feldstraße löste den Alarm aus. Der Einsatz war nach 30 Minuten beendet.

[Update 16.30 Uhr] Bönen - In Bönen musste am Mittwochnachmittag die Feuerwehr aus einem ziemlich ungewöhnlichen Grund ausrücken: Auf dem Klo brannte Toilettenpapier. Mit Sirenenalarm wurden die Einsatzkräfte zum östlichen Teil der Bahnhofstraße gerufen.

Im Gebäude eines deutsch-türkischen Kulturvereins an der Bahnhofstraße war es zu einer Rauchentwicklung gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr muss dort jemand auf der Toilette Klopapier angezündet haben. 

Die Alarmierung durch die Leitstelle des Kreises Unna erfolgte gegen 15.55 Uhr. Bereits wenige Minuten später waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort und konnten das Feuer schnell löschen. Gegen 16.25 Uhr rückte die Feuerwehr bereits wieder ab. 

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Wer das Klopapier angezündet hat, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare