Feuerwehreinsatz an der Weetfelder Straße

Schwelbrand an einem Kran löste Sirenenalarm aus

Feuerwehrfahrzeug
+
Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz an der Weetfelder Straße gerufen.

Ein Schwelbrand an einem Kran löste am Mittwochabend einen Sirenenalarm in Bönen aus. Rund 50 Feuerwehrleute rückten aus, hatten den Einsatzort an der Weetfelder Straße aber schnell unter Kontrolle. Gegen 23 Uhr war der Einsatz beendet. Verletzt wurde niemand.

Bönen - Gegen 21.38 Uhr schrillten die Sirenen in der Gemeinde. Einsatzort war ein Metall verarbeitender Betrieb an der Weetfelder Straße. Dort hatte sich aufgrund eines technischen Defekts ein Schwelbrand an einem Krahn entwickelt. Neben Polizei, Notarzt und DRK Bönen waren rund 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bönen vor Ort.

Als die Feuerwehr eintraf, stellten die Einsatzkräfte starke Rauchentwicklung in der Halle des Unternehmens fest, so Feuerwehrsprecher Timo Rinkewitz. Der Kran wurde stromlos geschaltet. Gelöscht werden musste nicht. Um den Rauch zu entfernen wurden alle Rauchabzüge geöffnet und Lüfter aufgestellt. Um 23 Uhr war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare