1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

9-Euro-Ticket im Kreis Unna: Noch viele Fragen offen

Erstellt:

Von: Kira Presch, Ansgar Wolfgart

Kommentare

VKU-Bus an Haltestelle Bergkamen
Damit mehr Menschen auf Bus und Bahn umsteigen, sollen die Tickets für drei Monate billiger werden.  © © Andreas Rother

90 Tage lang für 9 Euro im Monat mit dem Bus fahren – das hat die Bundesregierung als Teil ihres Entlastungspaketes beschlossen. Wie das in der Praxis aussehen soll, da sind allerdings noch viele Fragen offen, auch bei denen, die das Ganze dann umsetzen sollen, zum Beispiel die VKU im Kreis Unna.

Kreis Unna – . „Uns liegen zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Informationen zum geplanten 9-Euro-Ticket hinsichtlich des Zeitraums, der Gültigkeit sowie weiterer Details vor“, heißt es von VKU-Sprecherin Sabine Schröder. Aussagen zu möglichen Auswirkungen wie zum Beispiel eine höhere Auslastung der Busse könnten daher noch nicht getätigt werden. Offen sind etwa die Fragen, ab wann das Ticket erhältlich ist, und wie mit Abo-Inhabern umgegangen wird.

Grundsätzlich begrüßt die VKU die Entscheidung der Bundesregierung, die Nutzung des ÖPNV attraktiver zu machen, aber. „Generell stehen wir dem Vorstoß der Koalition offen gegenüber, die mit ihrer Entscheidung den ÖPNV als einen der Faktoren für die Mobilitätswende herausstellt und durch ihre finanzielle Unterstützung einen hohen Anreiz bietet, vom Auto auf Bus und Bahn umzusteigen“, so Schröder.

Hohe Kraftstoffpreise bereiten Sorge

Nun gehe es jetzt vor allem darum, in Zusammenarbeit mit der Politik und den anderen Partnern in NRW die Planung, Ausgestaltung und die noch vielfältigen offenen Fragen zum 9-Euro-Ticket abzustimmen.

Die hohen Kraftstoffpreise beobachtet die VKU mit Sorge. „Da sitzen wir im gleichen Boot, wie alle anderen in dieser Zeit.“ Allerdings sieht sich das Verkehrsunternehmen auch als Teil der Lösung und möchte so viele Fahrgäste wie möglich zu einem Umstieg in Busse und Bahnen bewegen.

Auch interessant

Kommentare