Sitzung des Gemeinderates

Startschuss für die neue Legislaturperiode

Mit der konstituierenden Gemeinderatssitzung wird die neue Legislaturperiode in Bönen eröffnet.
+
Mit der konstituierenden Gemeinderatssitzung wird die neue Legislaturperiode in Bönen eröffnet.

Genau 60 Tage nach der Kommunalwahl tritt der neu gewählte Gemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Am Donnerstag um 18 Uhr wird die Legislaturperiode 2020 bis 2025 also offiziell in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums eröffnet. Für die beiden stellvertretenden Bürgermeister und einen Ortsvorsteher wird es Nachfolger geben. Die Vorschläge, die Sitzverteilung, die Neuen und die Tagesordnung im Überblick.

Wie ist im Rat die Sitzverteilung?

Die SPD stellt weiterhin die stärkste Fraktion mit zwölf Sitzen, obwohl sie bei der Wahl am 13. September neun Prozent und drei Sitze verloren hat. Dahinter folgt wie gehabt die CDU, die einen Sitz hinzugewonnen hat und nun auf zehn kommt. Die Grünen sind jetzt bei fünf Sitzen (+1), die Bürgergemeinschaft Bönen (BGB) bleibt ebenso wie die FDP unverändert bei zwei. Für die Linke ist allein Senay Oturak im Rat vertreten.
Von diesen 32 Personen sind acht Frauen, fünf bei den Sozialdemokraten, zwei bei den Grünen und nur eine bei der Union. Das älteste Ratsmitglied ist der Liberale Dieter Albrecht mit 84 Jahren, das jüngste Christina Schönhold mit 29 von den Grünen.

Wer führt die Fraktionen an?

Die meisten Parteien setzen auf Kontinuität. So bleiben Dirk Lampersbach (SPD), Detlef Pilz (CDU), Friedhelm Lange (Die Grünen) und Thomas Cieszynski (BGB) die Fraktionsvorsitzenden. Pilz steht den Christdemokraten sogar schon seit 1999 im Rat vor. Die FDP hat sich für Ralf Kappelhoff entschieden, nachdem Ralf Dammrose aus dem Rat ausgeschieden ist.

Wer ist neu im Rat?

16 neue Mitglieder haben es in den Rat geschafft. Zwei davon, Martin Thätner (Grüne) und der Sozialdemokrat Klaus-Werner Heinze, sind nach einer Pause wieder vertreten.
Zum ersten Mal gehören bei der SPD Anika Furmanek-Schmidt, Silvia Gosewinkel, Benedikt Müller, Hakki Sancaktaroglu und Deniz Werth sowie bei der CDU Sebastian Böhnke, Gerald Garcarek, Torsten Goetz und Tilman Rademacher dem Rat an. Bei den Grünen war allein Friedhelm Lange in der alten Legislaturperiode bereits vertreten. Ihm stehen nun neben Marina Thätner, Christina Schönhold, Klaus Viertmann und Petra Baumgart zur Seite. Die beiden Letztgenannten waren zuvor schon als sogenannte Sachkundige Bürger bei Sitzungen zugegen. Bei der FDP sitzt Ralf Kappelhoff erstmals im Gemeinderat. Die BGB bleibt unverändert, während die Linke statt von Ruth Tietz nun von Senay Oturak vertreten wird.

Was steht auf der Tagesordnung?

Auf der konstituierenden Sitzung stehen vor allem Wahlen auf dem Programm. Zuerst wird aber der Altersvorsitzende und ein Schriftführender bestimmt, ehe Stephan Rotering nach seinem Wahlsieg über Thomas Semmelmann zum zweiten Mal als Bürgermeister vereidigt wird. Anschließend werden die Ausschlüsse besetzt sowie deren Aufgaben und Befugnisse geregelt. Für den Integrationsrat werden sechs weiter Mitglieder bestimmt, über die Zusammensetzung des Seniorenbeirats entschieden, dazu Vertreter für die verschiedenen Gesellschaften und Aufsichtsräte wie Helinet, UKBS, GSW, Sparkasse oder VKU, bei denen die Gemeinde ein Mitspracherecht hat, entsendet.

Wird auch Politik gemacht?

Ja, neben den ganzen Wahlen gibt es auch einen anderen Tagesordnungspunkt. Das ist die Umsetzung des Sportstättenentwicklungsprogramms. Das hatte die Gemeinde bei einem Experten in Auftrag gegeben, der unter anderem zu dem Schluss kam, dass in Bönen neue Fußballplätze am Förderturm und an der Ermelingschule entstehen sollen. Die Einwohnerfragestunde gehört natürlich auch zum Sitzungsplan.

Wer unterstützt den Bürgermeister?

Die Gemeinde verfügt über zwei stellvertretende Bürgermeister. Das waren bisher Sabine Lutz-Kunz (SPD) und Doris Cyplik von der CDU. Für die aktuelle Legislaturperiode schlagen die Parteien nun zwei Männer vor. Die SPD als stärkste Fraktion würde gerne Thomas Köster als ersten Stellvertreter sehen. Die Union schickt mit Torsten Goetz ihren Bönener Parteivorsitzenden ins Rennen.

Wer wird Ortsvorsteher?

Für die vier Ortsteile der Gemeinde werden auf der Ratssitzung auch die jeweiligen Ortsvorsteher gewählt. In Nordbögge soll dabei mit Doris Cyplik ebenso wie in Bramey-Lenningsen und Flierich mit Claudia Gebhard sowie in Oster- und Westerbönen mit Ulrich Pohlmann alles beim Alten bleiben. Das Trio wird von der CDU erneut aufgestellt.
Jürgen Kolar, der langjährige Ortsvorsteher für Bönen-Mitte, steht dagegen nicht mehr zur Verfügung. Als Nachfolgerin hat die SPD, die hier als stärkste Partei das Vorschlagsrecht hat, Anika Furmanek-Schmidt im Blick.

Wie sind die Corona-Maßnahmen?

Auch in der neuen Legislaturperiode gelten bei den Sitzungen für Politiker und interessierte Bürger die Corona-Schutzmaßnahmen. Das heißt, Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, Nutzung von Desinfektionsmittel und das Eintragen in die ausliegende Kontaktliste. Außerdem wird erneut vom Sitzungssaal in die MCG-Aula ausgewichen, weil dort ein größerer Abstand eingehalten werden kann.
Auch darf den Gewählten nicht per Handschlag gratuliert werden. Weil der Einlass durch dieses Vorgehen länger dauert und sich Schlangen bilden können, bittet Kerstin Luttrop aus dem Bürgermeisterbüro um frühzeitiges Erscheinen. Auf weitere Vorkehrungen wie Fiebermessen oder Schnelltests, die woanders angesichts der steigenden Corona-Zahlen eingeführt wurden, verzichtet die Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare