Neues Gesetz wirkt sich aus

Erdgaskunden im Kreis Unna müssen bald mehr zahlen

Gaspreiserhöhung unzulässig - GASAG scheitert in Karlsruhe
+
Die Gemeinschaftsstadtwerke Kamen, Bönen, Bergkamen erhöhen die Preise für Gas.

Erdgaskunden der Gemeinschaftsstadtwerke Kamen, Bönen, Bergkamen (GSW) müssen sich höhere Preise einstellen.

Kreis Unna - Während der örtliche Energieversorger die Strompreise für seine Haushalts- und Gewerbekunden im Jahr 2021 stabil will, müssten die Preise für Erdgaskunden leicht angehoben werden, heißt es in einer Mitteilung der GSW.

Grund seien die Auswirkungen des Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG), nach dem der CO2-Preis neuer Preisbestandteil der Erdgaslieferungen wird. „Darauf haben die GSW keinen Einfluss“, betont Thomas Gaide, Centerleiter Vertrieb und Beschaffung. Der CO2-Preis beträgt für Erdgas 25 Euro jeTonne beziehungsweise 0,455 Cent je Kilowattstunde (Netto).

Stärkung von erneuerbaren Energien

Mit dieser neuen Abgabe möchte der Gesetzgeber unter anderem Anreize für die Nutzung klimaschonender Technologien, das Sparen von Energie und die Nutzung erneuerbarer Energie schaffen.

„Leider gleichen die gesunkenen Beschaffungskosten für Erdgas die zusätzlichen Kosten durch den CO2-Preis nicht aus“, heißt es von den GSW. Zum 1. Januar 2021 steigt daher der Arbeitspreis um 0,35 Cent je Kilowattstunde (Netto) und 0,42 Cent je Kilowattstunde (Brutto). Der Grundpreis bleibe unverändert. Alle Erdgaskunden der GSW würden diese Woche schriftlich über die Preisänderung informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare