Feuerwehr und DRK Bönen versorgen Zuginsassen

Bahnstrecke zwischen Hamm und Bönen stundenlang gesperrt - Fahrgäste müssen in Zug ausharren

+
Feuerwehr und Polizei waren an der Bahnstrecke neben der Industriestraße in Bönen im Einsatz. In einem Zug (links) mussten die Passagiere knapp zwei Stunden ausharren.

[Update, 17.40 Uhr] Mehrere Stunden lang ist am Samstag zwischen Hamm und Bönen kein Zug gefahren. Grund dafür war ein Einsatz von Polizei und Rettungskräften an der Bahnstrecke in Bönen. Wegen der Hitze war eine Evakuierung eines Zuges vorbereitet worden.

  • In Bönen waren Feuerwehr und Polizei am Samstag in einem großen Rettungseinsatz an der Bahnstrecke im Einsatz.
  • Ein Zug stand knapp zwei Stunden auf der Strecke, die Fahrgäste mussten darin ausharren. Wegen der Hitze war zwischenzeitlich eine Evakuierung geplant.
  • Die Bahnstrecke war bis zum späten Nachmittag gesperrt. Bei RE 7 und RE 13 kann es noch zu Einschränkungen kommen.

Bönen - Wegen eines Rettungseinsatzes ist die Zugstrecke zwischen Hamm und Bönen am Samstagnachmittag mehrere Stunden gesperrt gewesen. Zahlreiche Einsatzkräfte waren an der Bahnstrecke in Bönen auf Höhe der Industriestraße vor Ort. Beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr wurden gegen 15 Uhr per Sirenenalarm alarmiert.

Ein Zug von National Express stand knapp zwei Stunden auf der Strecke. Wegen der Hitze in den Waggons hatte sich die Feuerwehr zu einer Evakuierung der Insassen entschieden und diese vorbereitet. Später wurde die Evakuierung aber abgebrochen, da die Bundespolizei den Zug freigegeben hatte.

Streckensperrung in Bönen: Feuerwehr versorgt Fahrgäste mit Wasser

"Der Zug kann jetzt bis nach Hamm fahren und wird dort enden", sagte Timo Rinkewitz von der Bönener Feuerwehr auf Anfrage. Bis dahin betreuten Feuerwehr und Rotes Kreuz die Fahrgäste noch und versorgten sie mit Wasser.

Nach ersten Angaben der Einsatzkräfte war ein Mann auf den Gleisen von dem Zug erfasst worden. Dieser wurde durch den Zusammenstoß getötet.

Streckensperrung in Bönen: RE 7 und RE 13 betroffen

Betroffen von der Sperrung der Zugstrecke waren seit 15 Uhr in beiden Richtungen der RE 7 (National Express) zwischen Münster, Hamm, Unna und Krefeld sowie der RE 13 (Eurobahn) zwischen Hamm, Unna und Venlo.

Die Züge der Linie RE 7 wurden laut National Express umgeleitet und fuhren ohne Halt zwischen Hagen und Hamm. Auch der RE 13 fuhr eine Umleitung. Von Hagen ging es mit einem Zusatzhalt in Dortmund direkt nach Hamm, teilte die Eurobahn mit.

Gegen 17.20 wurde die Streckensperrung aufgehoben, so National Express. Es könne aber noch vereinzelt zu Verspätungen kommen.

Hinweis der Redaktion

Wir berichten in der Regel nicht über Suizide, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn viele Menschen betroffen sind wie z.B. in diesem Fall durch die Sperrung der Zugstrecke. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, z.B. bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare