Gegen Corona-Auflagen verstoßen

Einer hinter dem Tresen, zwei davor: Polizei löst Männerabend in Bönener Kneipe auf

Die drei Männer waren laut Polizei stark alkoholisiert.
+
Die drei Männer waren laut Polizei stark alkoholisiert.

Geselligkeit steht dem Kampf gegen die Corona-Pandemie zuwider, doch genau die suchten in der Nacht zu Samstag drei Männer in Bönen – und betranken sich gemeinsam in einer Gaststätte. Die Polizei löste die Zecherei auf.

Bönen – Den Angaben nach hatten sich die Männer in einer Kneipe an der Bahnhofstraße getroffen – und beim gemütlichen Miteinander laut Musik gehört. Die vernahm auch eine Zeugin – und verständigte die Gesetzeshüter, die zunächst wegen einer Ruhestörung ausrückten.

„Stark alkoholisierte und unkooperative Männer“

Die Einsatzkräfte seien dann auf „stark alkoholisierte und unkooperative Männer“ gestoßen, heißt es im Polizeibericht. Unkooperativ auch deshalb, weil es einer von ihnen trotz mehrfacher Aufforderung nicht unterließ, die Beamten während der Klärung des Sachverhalts mit einem Handy zu filmen. Der 24-Jährige musste sein Gerät daraufhin abgeben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen einen 21-Jährigen wird nun zudem wegen Beleidigung ermittelt, das Trio komplettierte ein 31-Jähriger.

Als die Polizei in die Gaststätte kam, stand einer der Männer hinter dem Tresen, die beiden anderen davor. Keiner trug Maske, von Mindestabstand keine Spur. Alle drei kamen aus verschiedenen Haushalten. Ob einer der Betroffenen auch Betreiber der Kneipe ist, steht laut Polizei noch nicht fest. Auch sei noch unklar, ob es einen Ausschank nach Bezahlung gab, was aktuell verboten ist.

Ende für Firmenfeier in Holzwickede

Gegen die drei Männer wurden Platzverweise ausgesprochen. Darüber hinaus kommen Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung auf sie zu, um die sich die Gemeinde Bönen kümmert.

Auch in Holzwickede musste die Polizei Freitagnacht eine Gesellschaft auflösen. Hier hatten sich sechs Personen an der Wilhelmstraße zu einer Firmenfeier getroffen. Auch hier gab's laute Musik und Alkohol, am Ende Platzverweise und Ordnungswidrigkeitenverfahren. Mund-Nasen-Bedeckung und Mindestabstand – Fehlanzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare