Gemeinde startet Gegenmaßnahmen

Eichenprozessionsspinner breitet sich wieder in Bönen aus

Eichenprozessionsspinner in Welver an der Bördehalle
+
Der Eichenprozessionsspinner breitet sich wieder in Bönen aus.

Er hat in diesem Jahr etwas länger gebraucht, aber nun breitet sich der Eichenprozessionsspinner in Bönen wieder aus. Die Gemeinde hat eine Übersichtskarte erstellt

Bönen – Die Gemeindeverwaltung hat die angekündigte Übersicht der Flächen mit Befall durch den Eichenprozessionsspinner am Dienstag auf der Internetseite www.boenen.de veröffentlicht. Auf der Karte sind Orte, an denen die wegen ihrer Gifthaare gefürchteten Raupen des Falters gesichtet wurden, orange markiert.

Wer mit der dem Maus-Zeiger am Rechner darüber fährt, erfährt etwas über die Gegenmaßnahmen. „Noch nicht abgesaugt“ war zunächst der Status an den ersten sechs dort gemeldeten Orten. Im Laufe des Tages ploppten weitere Befunde auf, es gingen nun vermehrt Hinweise ein, berichtete Fachbereichsleiter Robert Eisler. Noch am Dienstag sollte die Beseitigung beginnen.

Nester werden abgesaugt

Die Gemeinde arbeitet mit einem Unternehmen zusammen, das die EPS-Nester unter Schutzbedingungen mit dem Industriesauger entfernt. Dafür waren im vergangenen Sommer 15 000 Euro erforderlich.

Am Spielplatz Borgholz II habe sich am Montag der erste Befund des Jahres gezeigt (WA berichtete), dieser Standort wurde später nicht mehr angezeigt. Befall gab es am Schulzentrum, Spielplatz Heinrich-Heine-Straße, Hellwegschule, Wanderweg Mergelbergwald, Friedhof Altenbögge, Friedhof Nordbögge, an der Jungholzstraße, dem Lindenplatz und der Feuerwache Nordbögge. Zudem am Sportplatz der Spielvereinigung Bönen und am DRK-Heim nebenan.

Bürger können befallene Orte melden

Bei der Meldung setzt die Verwaltung auf die Unterstützung der Bürger. Wer die Raupen oder ihre meist wabernden Gespinste entdeckt, wird gebeten, den Standort der Gemeinde zu melden: Telefon 02383/933307 oder 02383/933354.

In dem Begleittext zur Karte gibt die Gemeinde einige Basisinformationen und Verhaltenstipps. Wer mehr erfahren will, kann per Link tiefer einsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare