E-Ladesäule in Bönen wird kaum genutzt

+
Die Ladesäule am Bönener Bahnhof findet kaum Nutzer.

Bönen – Als die E-Ladesäule am Bönener Bahnhof Anfang 2018 in Betrieb ging, waren die Betreiber und die Gemeindeverwaltung noch optimistisch. Mit der Möglichkeit, zentral am Bahnhof Elektroautos mit Ökostrom „betanken“ zu können, sollten mehr Menschen motiviert werden, auf den klimafreundlicheren Antrieb umzusteigen. Dieser Wunsch hat sich offenbar nicht erfüllt.

Laut Kreisverwaltung Unna sind aktuell 47 Elektroautos auf Besitzer in der Gemeinde zugelassen, zwölf mehr als ein Jahr zuvor. Im Vergleich dazu stehen allerdings 15 641 Pkw, Motorräder und Nutzfahrzeuge mit Diesel- oder Benzimotor auf den Parkplätzen und in den Garagen der Bönener. 

Die Ladesäule am Bahnhof ist hingegen die meiste Zeit verwaist, der Platz wird höchstens als Parkfläche genutzt. „Anfangs war die Auslastung noch recht hoch“, berichtet Timm Jonas, Sprecher der Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) Kamen-Bönen–Bergkamen, die die Anlage betreiben. „Wir haben damals aber auch das Angebot gemacht, dass die Leute die ersten drei Monate kostenlos laden können.“ 

Erweiterung des Angebots wäre möglich

Nach diesen zwölf Wochen ging die Auslastung schlagartig in den Keller. Deshalb haben die GSW auch noch keine weiteren Säulen in der Gemeinde installiert. „Eine Erweiterung ist möglich, wenn die Nachfrage da ist“, sagt Jonas. „Die meisten laden ihr E-Auto aber lieber zu Hause und über Nacht. Dann können sie am nächsten Morgen wieder direkt los fahren.“ 

Sein Unternehmen stellt dazu die Ladevorrichtungen zur Verfügung und bietet spezielle Autostromverträge an. „Die Zahl der Verträge lässt sich aber an einer Hand abzählen“, so der Unternehmenssprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare