Bundestagswahl 2021

Zahl der Briefwähler nimmt in Bönen weiter deutlich zu

Tim Albrecht vom Wahlamt der Gemeinde Bönen
+
Tim Albrecht vom Wahlamt der Gemeinde hat den Trend zur Briefwahl bereits bei den vergangenen Wahlen beobachtet. Der setzt sich nun fort

Seit einer Woche ist das Briefwahlbüro der Gemeinde geöffnet und schon jetzt zeichnet sich ab, dass mehr Bönener ihre Stimme für die Bundestagswahl per Brief abgeben werden, als bei jeder anderen Wahl zuvor. So haben bis Montagnachmittag 3321 Frauen und Männer die entsprechenden Unterlagen beantragt, wie Jan Albrecht aus dem Wahlamt der Gemeinde angibt. Bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr haben insgesamt 3440 Bönener auf diese Weise abgestimmt, bei der Bundestagswahl 2017 waren es 3056. Dieses Ergebnis ist nun – knapp drei Wochen vor der Wahl – bereits übertroffen.

„Die Möglichkeit, per Brief zu wählen, wird auf jeden Fall mehr als sonst genutzt“, stellt Jan Albrecht fest. Der Trend zur Briefwahl sei seit einigen Jahren zu beobachten, habe aber vermutlich durch die Corona-Pandemie noch einen zusätzlichen Schub erhalten. Viele Menschen wollen in der Pandemie offenbar sicher und kontaktlos von ihrem Grundrecht Gebrauch machen.

Damit die vielen Wahlzettel aus den Umschlägen am Wahlabend pünktlich ausgezählt sind, hat die Gemeinde die Zahl der Briefwahlvorstände bereits von drei auf fünf erhöht. „Das sind zwei mehr als bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr“, so Jan Albrecht.

Auch für die Bönener Wahllokale gibt es ausreichend ehrenamtliche Helfer. „Wir sind sehr dankbar, dass wir so viele zuverlässige Wahlhelfer haben, die uns in den vergangenen Jahren unterstützt haben“, sagt der zuständige Verwaltungsmitarbeiter. „Wir freuen uns aber über jeden, der Interesse an dieser Aufgabe hat und uns künftig unterstützen möchte.“ Wer etwa bei der Landtagswahl im Mai 2022 zum Bönener Wahlhelferteam dazustoßen möchte, kann sich jetzt bei Jan Albrecht unter der Telefonnummer 93 31 07 oder per E-Mail an jan.albrecht@boenen.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare