Landtagswahl 2022

Grünen-Politiker Gerrit Heil aus Bönen bewirbt sich für das NRW-Parlament

Dr. Gerrit Heil aus Bönen kandidiert bei der Landtagswahl 2022.
+
Dr. Gerrit Heil tritt im Wahlkreis 116 Unna I an.

Dr. Gerrit Heil, ehemaliger Grünen-Ratsherr in Bönen und Kreistagsmitglied in der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, tritt im kommenden Jahr als Kandidat für die Landtagswahlen an. Das hat der Kreisverband der Grünen jetzt auf seiner Internetseite beziehungsweise in den sozialen Netzwerken bekannt gegeben.

Bönen/Kreis Unna - „Ich trete an, um die Themen Wirtschaft und Klimaschutz zusammenzubringen“, sagt der Bönener. Als ehemaliger Klimatologe und leitender Mitarbeiter großer Energiekonzerne bringe er wichtige Erfahrungen mit, um das Vereinen dieser beiden zukunftsbestimmenden Themen voranzutreiben. Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft der Grünen. „Ich rechne mir daher durchaus Chancen aus.“

Allerdings geht der studierte Geologe und Geochemiker für den Wahlkreis 116 Unna I für Lünen, Selm und Werne ins Rennen um das Mandat in Düsseldorf, nicht in seinem „Heimatwahlkreis“ 117 Unna III mit Bergkamen, Bönen, Kamen und Hamm-Herringen. „Zum einen habe ich familiäre Verbindungen zum Nordkreis, zum anderen ist er gerade aus wirtschaftlicher Sicht besonders interessant. Obwohl Lünen keine Großstadt ist, hat sie doch alles, was eine solche ausmacht. Dazu gehört auch eine höhere Arbeitslosigkeit“, so Heil. Selm und Werne seien hingegen eher münsterlandtypisch. „Wie bekommen wir den Übergang vom ländlichen zum Ballungsraum hin?“ Dieser Frage will Heil nachgehen. „Und schließlich habe ich im Nordkreis ein wunderbares Team“, fügt der Bönener hinzu. Als Sprecher des Grünen-Kreisverbandes sei er zweieinhalb Jahre lang im ganzen Kreis tätig gewesen und fühle sich im Norden besonders wohl.

Zwei Fraktionen im Kreistag

Ob die Kandidatur Heils etwas an der derzeit ungewöhnlichen Konstellation im Kreistag ändern wird, ist momentan noch offen. Dort gibt es seit der Kommunalwahl im vergangenen Jahr zwei Fraktionen der Grünen. Nach einem Streit mit den bis dato im Gremium sitzenden Grünen um den Fraktionsvorsitzenden Herbert Goldmann bildeten die „Neuen“ nach der Wahl mit Heil, seiner Frau Daniela Heil, Maren Küpper und Timon Lütschen eine eigene Fraktion, die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Vor allem Heil und Goldmann waren dabei uneins. Aufgrund seiner Kandidatur hat Gerrit Heil sein Kreistagsmandat nun aber abgegeben. „Ich möchte mich ganz auf die Landtagswahlen fokussieren“, gibt er an.

„Wir werden schauen, wie wir mit der veränderten Situation umgehen. Bisher war das aber noch kein Thema“, berichtet dazu Herbert Goldmann. Nach den Herbstferien werde es aber bestimmt Gespräche mit allen Beteiligten geben. „Gerrit Heils Entscheidung finde ich aus seiner Sicht schlüssig und nachvollziehbar“, stellt Goldmann fest. „Er hat das ja auch schon frühzeitig, Anfang 2020, angekündigt, für den Landtag kandidieren zu wollen.“ Zur Wahl antreten wird Heil sowohl als Direktkandidat als auch als Bewerber auf der Landesliste. „Da möchte ich einen relativ aussichtsreichen Listenplatz haben“, wünscht er sich. Die Vergabe erfolgt im Dezember.

Für den Wahlkreis Unna III, zu dem Heils Heimatgemeinde Bönen gehört, tritt indes der Bergkamener Patryk Tarnowski an. Er wurde vor einer Woche zum Direkt-Landtagskandidaten gewählt. Der gelernte Bäcker ist als sachkundiger Bürger Mitglied beziehungsweise stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen Bauen und Verkehr, Schule, Sport und Weiterbildung sowie im Wahl- und Wahlprüfungsausschuss in Bergkamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare