Nach Abberufung Dr. Peter Petraks

Direktorenposten am MCG seit einem Jahr vakant - Stelle noch immer nicht ausgeschrieben

Seit einem Jahr wird das Marie-Curie-Gymnasium kommissarisch von der stellvertretenden Schulleiterin geführt.
+
Seit einem Jahr wird das Marie-Curie-Gymnasium kommissarisch von der stellvertretenden Schulleiterin geführt.

Die Schulgemeinschaft am Marie-Curie-Gymnasium in Bönen wartet jetzt schon ein ganzes Schuljahr darauf, dass der Direktorenposten wiederbesetzt wird. Und sie wird wohl noch viele Monate länger darauf warten müssen.

Bönen – „Es gibt nichts Neues zu vermelden“, teilte die Bezirksregierung Arnsberg auf Anfrage mit. Will heißen: Das erhoffte Verfahren zur Neubesetzung der Stelle läuft noch immer nicht an.

Kurz vor den Sommerferien 2020 war der umstrittene Schulleiter des MCG, Dr. Peter Petrak, von seinem Posten abberufen worden. Damit übernahm dessen Stellvertreterin Bianca Giese die Aufgaben der Schulleitung kommissarisch. Auf die Frage, warum es mit der Ausschreibung der Stelle so lange dauert, antwortete die Schulbehörde erkennbar zurückhaltend, gar ausweichend. „Das hat formale Gründe“, ließ sich Sprecher Christoph Söbbeler entlocken, ohne konkreter zu werden.

Bezirksregierung vermeidet Konkretes

Auf wiederholte Nachfrage sprach er dann vielsagend von „Vorarbeiten“, die in dieser besonderen Situation noch erforderlich seien, und von einem „Kommunikationsprozess“, der noch nicht abgeschlossen sei. Offensichtlich gibt es noch kein Einvernehmen mit dem bisherigen Stelleninhaber über das weitere Vorgehen; und dieser scheint noch immer einen Fuß in der Tür zu haben.

Am MCG hatte es lange Zeit gebrodelt – zwischen der Elternschaft auf der einen und Petrak auf der anderen Seite. Kritisiert wurde dessen Führungsstil, auch ging es um ein neuerliches schlechtes Abschneiden bei einer Qualitätsanalyse und den Umgang damit. Das Klima war mies.

Konflikt schwelte lange

Der Konflikt wurde nach dem Rücktritt von Eltern- und Schülervertretern aus der Schulkonferenz öffentlich. Anfang August 2020 zog die Bezirksregierung dann die Reißleine. „Im Interesse eines Neuanfangs“ am MCG, aber auch „aus Fürsorgegründen“ werde die Beauftragung Petraks mit der Wahrnehmung der Schulleiter-Aufgaben in beiderseitigem Einvernehmen beendet, teilte die Behörde mit. Petrak erhielt Aufgaben im Bereich der Lehrerausbildung.

Sprecher Söbbeler kann dem MCG auch keine zeitliche Perspektive bieten. „Dazu ist es noch zu früh. Es wäre unehrlich, jetzt irgendein Datum zu nennen.“ Das Ziel bleibe aber weiterhin, die Stelle so schnell als möglich neu zu besetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare