Jobcenter zurück in Bönen

Resonanz auf die erste Sprechstunde vor Ort bleibt aus

Die Geschäftsstelle des Jobcenters im Bönener Rathaus wurde bereits 2014 geschlossen.
+
Bis 2014 konnten die Bönener Jobcenter-Kunden ihre Anliegen im Bönener Rathaus vortragen. Jetzt müssen sie nach Unna fahren oder ihre Fragen telefonisch klären.

Das Jobcenter soll wieder Sprechstunden vor Ort in Bönen anbieten, und zwar möglichst zweimal pro Woche. Mit diesem Antrag hatte sich Senay Oturak von der Partei der Linken im Frühling an den Gemeinderat gewandt. Zwar wurde sein Anliegen im Rat beziehungsweise in den Ausschüssen diskutiert, die Entscheidung liegt aber beim Jobcenter Kreis Unna selbst.

Bönen - Um zu prüfen, ob es tatsächlich Bedarf gibt, ist die Behörde nun aber zurück in die Gemeinde gekommen – probeweise, an einem Vormittag im Monat. Der erste Termin am Mittwoch stieß allerdings auf keinerlei Resonanz, wie Jobcenter-Sprecherin Antonia Mega berichtet. „Es hat sich aber auch etabliert, dass die Bönener Kunden ihre Anlaufstelle in Unna haben.“

Zudem haben ihre Kollegen während der Corona-Pandemie eine regionale Hotline eingerichtet, damit die Menschen ihre Anliegen möglichst kontaktlos klären können. Die ist unter der Telefonnummer 0 23 03/25 38 22 22 montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr geschaltet und wird laut der Sprecherin auch gut genutzt. Anschließend stehen die zuständigen Sachbearbeiter den Kunden über die zentrale Rufnummer weiter zur Verfügung, sodass Ratsuchende an Werktagen immer einen Ansprechpartner erreichen sollten.

Dennoch möchte das Jobcenter die Test-Sprechstunden im Bönener Rathaus bis Ende des Jahres fortführen. Der nächste Termin ist der 3. November von 10 bis 12 Uhr in Raum 101, der folgende am 1. Dezember dort zur gleichen Zeit. Die Kunden müssen aber zunächst einen Termin für den Besuch im hiesigen Rathaus unter der oben genannten Telefonnummer vereinbaren. „Danach schauen wir dann, ob es einen Bedarf dafür gibt oder nicht“, erklärt Antonia Mega.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare