Mehr Platz für das Sortiment

Rossmann-Filiale zieht im Herbst an die Bachstraße, Ecke Bahnhofstraße in Bönen

Die Rossmann-Filiale eröffnet im Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses an der Bönener Bahnhofstraße, Ecke Bachstraße.
+
Rossmann zieht im Herbst in das leerstehende Ladenlokal an der Bahnhofstraße/Ecke Bachstraße.

Es tut sich etwas in der Gemeindemitte. Im Herbst will die Drogeriemarktkette Rossmann aus dem Kaufhaus Gröblinghoff ausziehen und Platz für einen neuen Mieter machen.

Bönen - Mit einem 200 Quadratmeter großem Geschäft fing alles an. In seiner Heimatstadt Hannover legte Dirk Rossmann 1972 den Grundstein für sein „Imperium“. Inzwischen gehören nach Firmenangaben 4244 Filialen dazu, 2233 davon in Deutschland. Damit ist Rossmann eine der größten Drogeriemarktketten in Europa. Und mit 200 Quadratmeter kommen die Drogisten längst nicht mehr aus. Nicht einmal mit 710. Die stehen dem Unternehmen nämlich seit 2010 in Bönen zur Verfügung.

„Zu wenig“, heißt es jetzt von der Presseabteilung der GmbH im niedersächsischen Burgwedel. „Die derzeitigen Räumlichkeiten sind zu klein, um das gesamte Rossmann-Sortiment zu präsentieren.“ Deshalb plane Rossmann nun einen Umzug innerhalb der Gemeinde. Voraussichtlich im Oktober soll die neue Filiale an der Bahnhofstraße, Ecke Bachstraße eröffnet werden.

Das Ladenlokal dort steht seit Jahren leer. Auf einem Teil der mehr als 800 Quadratmeter umgreifenden Fläche bot früher Woolworth sein buntes Sortiment an Kleidung, Haushaltswaren und Spielzeug an, auf der anderen Seite war bis zu seinem Umzug in den Neubau 2017 der Discounter Lidl beheimatet. Danach wurde das Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses nur noch sporadisch als Sonderverkaufsfläche von Lidl genutzt.

Textildiscounter übernimmt Fläche im Kaufhaus in der Gemeindemitte

Obwohl dem Eigentümer der Immobilie offenbar einige Angebote gemacht wurden, hatte der Bergisch Gladbacher lange keinen neuen Mietvertrag abgeschlossen – bis der Drogeriemarktriese bei ihm klopfte. Bereits im vergangenen Jahr begann das Bauunternehmen Markus Müller aus Welver mit dem Umbau, entfernte die Zwischenwände und machte aus zwei Ladenlokalen eins. Seit einigen Monaten ruhen die Arbeiten jedoch, Unbekannte haben die Gelegenheit genutzt, um die Scheiben des Geschäftes zu beschmieren und zu beschädigen. Bis zum Einzug hat Rossmann aber genügend Zeit, alles nach eigenen Wünschen herzurichten.

Das bisherige Ladenlokal an der Fußgängerzone soll nach dem Weggang des Drogeriemarktes neu vermietet werden.

Die Rewe GmbH, die die Fläche von der Gröblinghoff GmbH gepachtet hat und untervermietet, stünde zurzeit in Verhandlungen, weiß Adam Karwoth. „Es wird wohl einer der Textildiscounter“, freut sich der Geschäftsführer des Rewe-Supermarktes auf einen neuen Nachbarn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare