„Sport“-Kita Hegemann auf dem jetzigen Bolzplatz

Ausschuss stimmt für Zechengelände als elften Kita-Standort in Bönen

Die Kita Hegemann soll als elfte Kindertageseinrichtung in Bönen auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Königsborn III/IV angesiedelt werden.
+
Die Kita Hegemann soll als elfte Kindertageseinrichtung in Bönen auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Königsborn III/IV angesiedelt werden.

Bönen – Während an der Poststraße derzeit alles für eine weitere Übergangs-Kita vorbereitet wird, denken die Ratsmitglieder bereits einen Schritt weiter. Sie sollen jetzt entscheiden, wo die Kita Hegemann endgültig eine Heimat in der Gemeinde findet. Nachdem die ursprünglichen Pläne, die Einrichtung auch dauerhaft an der Poststraße anzusiedeln, offenbar vom Tisch sind, ist das ehemalige Zechengelände Favorit.

Angedacht ist, die elfte Kita in Bönen auf dem Bolzplatz gegenüber des Hallenbades zu errichten. Damit hätte sie einen Standort in unmittelbarer Nähe zu den vorhandenen und geplanten Sporteinrichtungen und könnte sich als „Sport-Kita“ profilieren, lautet der Vorschlag der Verwaltung.

Dem folgten am Donnerstagabend schon mal die Mitglieder des Fachausschusses Planen, Bauen und Umwelt. Sie stimmten in ihrer Sitzung in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums einstimmig für eine Änderung des Bebauungs- und Flächennutzungsplanes, die eine Ansiedlung der Einrichtung auf dem Gelände erst möglich macht.

Verwaltung erwartet keine Altlasten

Nur kurz kam in der Beratung das Thema Altlasten auf, welches bei der Nutzung des früheren Zechenareals immer wieder eine Rolle spielt. Klaus Viertmann von den Grünen fragte, ob der Bau einer Kita an dieser Stelle eine andere Beurteilung vonnöten mache. Das hätte dann auch finanzielle Auswirkungen, weil etwa der Boden noch einmal ausgetauscht werden müsste. Diese Bedenken entkräftete Robert Eisler jedoch. „Ich gehe davon aus, dass die Aufbereitung des Bodens für die ursprünglich geplante Wohnbebauung seriös durchgeführt wurde und keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind“, gab der Fachbereichsleiter der Gemeinde an.

Die andere Frage, ob für den dann verschwindenden Bolzplatz an anderer stelle Ersatz geschaffen werden soll, verneinte Eisler hingegen. Zurzeit sei kein Ersatz geplant.

Die Entscheidung über die Änderung der Flächennutzung und somit über die Ansiedlung der Kita Hegemann im Schatten des Förderturms fällt der Gemeinderat am Donnerstag, 18. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare