„Schandfleck“ in Bönen soll abgerissen werden

Das einstige Woolworth-Logistikzentrum hat einen neuen Eigentümer

Die ehemalige Woolworth-Zentrale im Industriegebiet Am Mersch in Bönen
+
Die ehemalige Woolworth-Zentrale in Bönen verfällt zusehends. Der Bauzaun hält Eindringlinge mehr schlecht als recht ab.

Bönen – Die ehemalige Woolworth-Zentrale im Bönener Industriegebiet hat zum 1. Januar den Besitzer gewechselt. Und wie schon bei dem vermeintlichen Verkauf der einstigen Logistikzentrale vor knapp zwei Jahren hält sich der neue Eigentümer auch dieses Mal bedeckt und will sich (noch) nicht zu erkennen geben.

Zumindest ist nun aber der Kreis Unna mit im Boot. In dieser Woche soll der Käufer sein Abriss- und Sanierungskonzept den zuständigen Mitarbeitern bei der Baubehörde in einer Videokonferenz vorstellen, wie ein Sprecher des Kreises bestätigt. Den Namen des Eigentümers nennt er hingegen nicht und beruft sich auf den Datenschutz.

Im einstigen Verwaltungsgebäude des Logistikzentrums herrscht Chaos.

Aktuell ist WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom optimistisch, dass endlich Bewegung in die Sache kommt. „Der Investor ist zwar recht jung am Markt, kann aber bereits einige erfolgreiche Projekte vorweisen“, berichtet er. Dass dieser mit seinem Vorhaben in Bönen vorerst nicht an die Öffentlichkeit tritt, habe vertragliche Gründe. Dieser Akt solle aber in Kürze erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare