Design für Bio-Flitzer

Saskia Lübke hat ihren Traumberuf gefunden. Bei SB Medien absolviert sie ihre Ausbildung zur Mediengestalterin. ▪
+
Saskia Lübke hat ihren Traumberuf gefunden. Bei SB Medien absolviert sie ihre Ausbildung zur Mediengestalterin. ▪

BÖNEN ▪ Saskia Lübke hat zwei Leidenschaften: den Rennsport und das Design. Die zweite hat die 19-Jährige inzwischen zu ihrem Beruf gemacht.

Seit August vergangenen Jahres absolviert die Werlerin eine Ausbildung zur Mediengestalterin bei der Firma SB Medien an der Poststraße in Bönen. „Es ist mein absoluter Traumberuf, ich habe mich schon immer für Kunst und Gestaltung interessiert“, sagt sie. Jetzt konnte Saskia Lübke beides verbinden. Bei einem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb belegte die Auszubildende den zweiten Platz. Aufgabe war es, das Design für einen Rennwagen zu entwickeln. Mit ihrem Entwurf ließ sie dabei erfahrene Gestalter zurück.

Ausgeschrieben wurde der Bioconcept-Car Design-Contest 2012 von Four Motors, einem auf Umwelttechnik spezialisiertes Rennteam, und dem Spezialfolien-Hersteller Hexis. Saskia Lübke wurde von ihren Arbeitgebern, Marco Riedel und Svenja Bonowski, ermuntert, sich daran zu beteiligen.

Mit Feuereifer machte sich die junge Werlerin nach Feierabend ans Werk, den Bio-Scirocco, der im Rennen von Smudo, dem Texter und Rapper der Band „Die Fantastischen Vier“ gelenkt wird, zu gestalten. „Schließlich hatte ich schon immer einen Faible für Autos, insbesondere für Rennwagen“, sagt die Auszubildende.

Zirka zehn Stunden verbrachte die 19-Jährige Ende Dezember am Computer, bis sie mit ihren Ideen komplett zufrieden war. Einzig vorgegeben waren die Farben für das Rennwagen-Design: Grün, Schwarz und Gelb. „Meine Konzepte habe ich dann auf der Arbeit mit meinen Chefs besprochen, zu Hause weiter verfeinert und schließlich zwei vorgestellt“, erzählt Saskia Lübke. „Das beste habe ich dann per E-Mail eingereicht.“

Und dass ihr Vorschlag tatsächlich zu den Besten gehört, bestätigten vor wenigen Tagen die Initiatoren. Ganz knapp, nämlich nur um einen Punkt, platzierten sie die Werlerin auf Rang zwei. Sieger des Wettbewerbs ist ein 33-jähriger Experte für optisches Tuning von Motorrädern und Autos aus Bernsdorf im Landkreis Zwickau.

„Ich hatte gleich ein gutes Bauchgefühl, als ich ihre Entwürfe gesehen habe und schon gehofft, dass sie unter die ersten Zehn kommt. Jetzt sind wir natürlich unheimlich stolz auf unsere Saskia“, freut sich Chefin Svenja Bonowski mit ihrer Auszubildenden.

„Dass sie sich gegen so gestandene Designer mit jahrelanger Erfahrung durchgesetzt hat – als Berufsanfängerin –, das ist schon sehr beachtlich“, fügt Marco Riedel hinzu. „Ich finde das richtig klasse“. Immerhin stecke hinter den Organisatoren unter anderem Michael Bernd Schmidt alias Smudo. „Das ist schließlich ein absolut kreativer Mensch“, sagt Riedel.

Für ihren Preis, ein zweitägiger Besuch auf dem Nürburgring in der Eifel, inklusive Renntag, bekommt Saskia Lübke selbstverständlich frei. „Ich wollte schon immer mal dorthin. Jetzt freue ich mich riesig darauf“, sagt die 19-Jährige und strahlt dabei.

Dass der „Bio-Rocco“ dann das Sieger-Design tragen wird und nicht etwa ihren eigenen Entwurf, macht der angehenden Mediengestalterin nichts aus: „Es hat Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung.“ ▪ fla

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare