Coronavirus in Bönen

Bürgerbüro zuerst: Rathaus öffnet die Türen wieder

+
Das gewohnte Lächeln müssen die Kunden im Bürgerbüro weiter entbehren. Aber den direkten Service von Carmen Bahrenberg hinter Maske und Scheibe, und ihren Kolleginnen, erfahren die Bürger seit Montag wieder.

Einfach hineinspazieren kann der Bönener in sein Rathaus nach wie vor nicht. Aber die Türen öffnen sich seit Wochenbeginn wieder, zumindest für diejenigen, die im Bürgerbüro etwas zu erledigen haben – und einen Termin dafür. Zu den gewohnten Öffnungszeiten werden nun beispielsweise Passangelegenheiten, Ummeldungen oder die Abmeldung von Fahrzeugen erledigt.

Bönen – Alles mit dem gebotenen Abstand, versteht sich. Und das erfordert bei den Bürgern nach wie vor Geduld. Denn die Hygienemaßnahmen schränken die Kapazitäten der zentralen Anlaufstelle ein. Das Team ist mit unveränderter Kopfzahl im Einsatz, wie Fachbereichsleiter Jörg-Andreas Otte erläuterte, aber unter den Beschränkungen könnten nur an zwei Arbeitsplätzen Kunden bedient werden. Eine dritte Kraft erledigt im Hintergrund ohne Kundenkontakt, was an den Anträgen und Vorgängen weiter bearbeitet werden muss. Der sonst bisweilen voll besetzte Wartebereich ist bis auf Weiteres abgesperrt.

Wer telefonisch sein Anlieger vorgetragen und einen Termin erhalten hat, wird von einem Teammitglied eingelassen, da hilft auch der mit der Namensliste ausgestattete Hausmeister mit. Carmen Bahrenberg ist eine der Damen, die mit Maske und Trennscheibe gesichert, den Bürgerservice in vorderster Reihe leisten. Sie empfängt die Kunden, begleitet sie auch wieder hinaus, desinfiziert nach jedem Besuch den Publikumsplatz, wäscht sich die Hände und lässt dann den Nächsten ein. Das kostet Zeit und Geduld.

20 Besuche an Tag eins reserviert

„Aber die Leute sind zufrieden, dass wir ihnen wieder helfen können“, berichtet sie von durchweg positiven ersten Erfahrungen. Zuvor wurde nur telefonisch und in Notfällen Unaufschiebbares abgearbeitet. Da das Leben aber weiter geht, Personalausweise ablaufen und Umzüge stattfinden, ist das Bürgerbüro wieder zur Stelle.

20 Besuche waren an Tag eins reserviert. „Ob das reicht, müssen die nächsten Tage zeigen“, sagt Otte. „Wir haben ja keine Erfahrungswerte“. Aber wohl klare Pläne: „Kurzfristig“ werde auch die übrige Verwaltung unter den besagten Auflagen wieder Bürger ins Rathaus einlassen, wenn ihre Anliegen einen persönlichen Kontakt mit der jeweiligen Abteilung erfordern.

Termin vereinbaren

Telefonische Terminvergabe: 933 0, 933 280; Service montags bis donnerstags 8 - 12.30 Uhr u.13.30 - 16 Uhr (außer mittwochs), freitags 8 - 12.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare