Endlich wieder schaukeln

Kinder dürfen nach langer Pause auf Spielplätzen toben / Eltern erleichtert

+
Marie (2) freut sich, endlich wieder mit Mama Ramona Pilot auf dem Spielplatz herumtoben zu können. Am liebsten sitzt sie auf der Schaukel oder im Drehkarussell. Ihre Mutter ist froh, dass ihre Kleine nicht mehr nur im Garten spielen muss.

Mit Schwung die Rutsche runter sausen, die größte Sandburg bauen und das Klettergerüst so hochklettern wie es nur geht: Das ist nun wieder möglich, denn seit Donnerstag sind die Spielplätze in Nordrhein-Westfalen geöffnet. Das sorgt nicht nur bei den Kids für ein breites Lächeln, sondern ist auch für die Eltern eine Riesenerleichterung.

Bönen – „Es wurde allerhöchste Zeit“, sagt Ramona Pilot, die mit ihrer zweijährigen Tochter Marie den Spielplatz an der Lilienstraße besucht. Da Pilot derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sein kann, geht ihre Kleine aktuell auch nicht in den Kindergarten. Umso erleichterter ist die Mutter, dass sich Marie nun wieder auf dem Spielplatz austoben kann. „Zuhause im Garten ist es was anderes als hier“, sagt sie. Noch ist auf dem Spielplatz nicht viel los. „Ich hatte gehofft, dass noch andere Kinder hier sind, weil der Kontakt natürlich extrem fehlt“, so Pilot.

Während es an der Lilienstraße noch sehr ruhig zugeht, ist auf dem Spielplatz „Auf Vorwigs Hof“ schon mehr los. Stefanie Görgen und Julia Hartz sitzen mit dem erforderlichen Abstand auseinander, während ihre Kinder die Zeit endlich wieder auf dem Spielplatz genießen können. „Es ist super“, sind sich beide Mütter direkt einig. „Die Kinder können endlich auch mal woanders hingehen“, sagt Stefanie Görgen. Vor allem haben sie ihre Spielkameraden vermisst, wie Görgen erzählt, die mit Tochter Emma (6) und Sohn Ben (3) hergekommen ist. Sie freuen sich, ihren guten Freund Mats (4) endlich mal wieder sehen zu können. Wenn auch mit etwas mehr Abstand als gewohnt.

Tag 1 nach der Öffnung der Spielplätze

Tag 1 nach der Öffnung der Spielplätze
Tag 1 nach der Öffnung der Spielplätze
Tag 1 nach der Öffnung der Spielplätze
Tag 1 nach der Öffnung der Spielplätze
Tag 1 nach der Öffnung der Spielplätze

Auf demselben Gelände ist der zweijährige Thilo dabei, eine Sandburg zu bauen. Hilfe bekommt er dabei von Großmutter Sabine Bittner, die es klasse findet, dass ihr Enkel endlich wieder auf Spielplätzen toben darf. „Das weiß man jetzt erst zu schätzen. Das, was früher alles selbstverständlich war, ist jetzt was Besonderes“, sagt sie. Auch Katharina Schmidts Enkelkind Liam (3) freut sich, dass er die Schaukel auf dem Spielplatz nutzen darf. „Für die Kinder ist das super“, freut sich Schmidt.

Einiges los ist auch auf dem Spielplatz „Königsholz“. Paula (3), Mathilda (4), Jakob (6) und Anton (8) konnten es kaum abwarten, hier wieder ausgiebig spielen zu können. Das freut auch Mutter Nadine Bieletzki. „Die Kinder müssen auch mal was anderes sehen. Die haben einen Bewegungsdrang und brauchen das, mal rauszugehen und laut zu sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare