Christian Brandt ist Bierkönig der Avantgarde Nordbögge

+
Chistian Brandt traf mit dem 800. Schuss.

BÖNEN - „Ariane“, so hieß der Styropor-Vogel, war definitiv kein Fußballfan und ärgerte die Mitglieder der Avantgarde des Schützenvereins Nordbögge mit zunehmender Laufzeit des Bierkönigschießens.

Als am Samstag die Dauer von fünf Stunden und die Schusszahl von 700 überschritten wurde, wurden die ersten Schützen nervös: Hier und da zückten die Besucher des Schützenplatzes ihre Smartphones. Denn der Anpfiff des DFB-Pokalfinalspiels stand kurz bevor und so manch einer wollte schnellstmöglich nach Hause, um den BVB von der heimischen Couch aus anzufeuern.

Doch „Ariane“ ließ sich noch etwas Zeit. Erst gegen 20.15 Uhr gelang es Christian Brandt den Vogel mit dem 800. Schuss aus dem Vogelfang zu befördern und sich somit zum neuen Bierkönig zu schießen. Er löst damit Rieke Kilmer ab.

Die ersten Insignien hingegen fielen recht zügig. Bereits mit dem zwölften Schuss sicherte sich Ronny Schreiber das Zepter. Kurz darauf schoss Timo Beckschäfer mit dem 16. Schuss den Apfel herunter. Der erste Kommandeur, Daniel Wilms, erleichterte „Ariane“ mit dem 29. Schuss um das Fässchen. Die Krone fiel mit dem 115. Schuss durch die Hand von Dirk Brandt. Kurz vor dem finalen Schuss gelang es Michael Frigge, sich mit dem 790. Schuss den linken Flügel zu sichern.

Dass es so lange gedauert hat, bis „Ariane“ stürzte, lag auch daran, dass zum ersten Mal eine neue Vogelform beim Bierkönigschießen zum Einsatz kam. „Bisher hatten wir immer einen dreidimensionalen Styropor-Vogel“, erklärte Daniel Wilms. „In diesem Jahr benutzten wir zum ersten Mal einen flachen Vogel.“ Der Kommandeur war mit dem ersten Einsatz dieser Ziel-Art zufrieden. „Es dauerte zwar etwas, aber letztlich ist der Vogel ohne unser Zutun zu Fall gebracht worden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare