Ministerin Scharrenbach wechselt zum Nordkreis

Bönens CDU-Chef Torsten Goetz soll Kandidat zur Landtagswahl 2022 werden

Torsten Goetz (r.) ist Nachwuchshoffnung der CDU-Bönen, ihr Vorsitzender und Ratsherr - und ab Mittwochabend wahrscheinlich auch der Landtagskandidat.
+
Torsten Goetz (r.) ist Nachwuchshoffnung der CDU-Bönen, ihr Vorsitzender und Ratsherr - und ab Mittwochabend wahrscheinlich auch der Landtagskandidat.

Überraschung bei der Kür des CDU-Landtagskandidaten: Torsten Goetz aus Bönen, Vorsitzender des kleinsten Parteiverbands im Wahlkreis, soll‘s machen.

Bönen/Kreis Unna – Torsten Goetz, CDU-Vorsitzender und Ratsherr in Bönen, soll für seine Partei zur Landtagswahl antreten. Das ist die Empfehlung der Vorstände, wenn am Mittwoch – wohl nicht ganz zufällig – die Aufstellungsversammlung am hiesigen Zechenturm zusammenkommt. Die vorherige Kandidatin der Union für Bönen, Bergkamen, Kamen und Hamm-Herringen, Ministerin Ina Scharrenbach, wird sich im nördlichen UN-Wahlkreis um die Rückkehr in den Landtag bewerben.

Versammlung am Mittwoch im Zechenturm

Das ist nach Auskunft des Kreisvorsitzenden Marco Morten Pufke (Bergkamen) jedenfalls die Empfehlung, wenn die Parteifreunde aus Werne, Lünen und Selm demnächst entscheiden, wenn sie für das Mandat im dortigen Wahlkreis Unna II auf den Schild heben.

Die Aufstellungsversammlung für den Landtagswahlkreis Unna III-Hamm II in Bönen beginnt um 18.30 Uhr. Hier stimmen die Mitglieder der vier Ortsverbände direkt über ihren Favoriten ab. In anderen Wahlkreisen ruft die CDU dafür teils Delegiertenversammlungen ein.

In Bönen steht er für Erneuerung

In der eigenen Partei hat der 33-Jährige Goetz gerade mit 100 Prozent Zustimmung für eine zweite Amtszeit im Gemeindeverband die größte Unterstützung erfahren. Auch die von Pufke geführten Christdemokraten in Bergkamen wie die Spitzen der Ortsunionen Kamen und Herringen trauen dem Erneuerer der Bönen Partei offensichtlich zu, in dem traditionell roten Wahlkreis für Schwarz zu punkten.

SPD belastet das Debakel Rüdiger Weiß

Der erwartbar stärkste Gegner hat auf diesem Feld gerade eine schwere Niederlagen einstecken müssen. Der Abgeordnete Rüdiger Weiß ist bekanntlich in dem Debakel um sein privates Gebaren mit dem Abgeordneten-Briefkopf gestrauchelt und auf Drängen der Partei aus allen Ämtern ausgeschieden.

Der 33-Jährige gibt sich selbstbewusst

Goetz ist beruflich als Teamleiter der Arbeitsagentur tätig und leitet aktuell deren Geschäftsstelle Lünen. Mit den fast gleichaltrigen Vorstandskollegen Tilman Rademacher und Helge Meiritz steht er politisch für neuen Schwung in der Bönener CDU durch Öffnung und Dialog mit den Bürgern. So will er auch sein Mandat im Landtag wahrnehmen, wenn der Wähler das will. „Wenn man vor Ort arbeitet und die Dinge mit den Bürgern umsetzt, können einem so Dinge wie der besagte Italienurlaub nicht passieren“. gönnte er sich eine Spitze gegen den Ex-Abgeordneten Weiß.

„Ich freue mich über das Vertrauen der vier Vorstände und die Rückendeckung“, sagte der Bönener Wahlkämpfer in spe. Und: „Ich kenne den Wahlkreis und die bisherigen Ergebnisse. Aber hier geht auch eine Ära zu Ende. Es ist meine Motivation und mein Ziel, 2022 zu zeigen, dass die Politik der Genossen beendet ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare