Bürgerstiftung Förderturm Bönen für ihr Engagement nominiert 

+
Der Förderturm steht als Symbol für die erfolgreiche Arbeit der Bürgerstiftung Förderturm Bönen und den besondere Einsatz für die Bereiche Kultur, Denkmalschutz und Bildung.

Bönen – Gute Nachrichten für die Bürgerstiftung Förderturm Bönen: Sie ist für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert. Zuvor werden in diesem Jahr bereits alle Bürgerstifter mit dem Deutschen Stifterpreis ausgezeichnet und nun geht die Stiftung zusätzlich ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement.

Der besondere Einsatz für die Bereiche Kultur, Denkmalschutz und Bildung erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Die Bürgerstiftung Förderturm Bönen hat jetzt die Chance, bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises zum Internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember in Berlin geehrt zu werden. 

Auf die Gewinner der fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen die Bürger vom 12. September bis 24. Oktober 2019 online ab. Der Stiftungsrat wurde bereits vom Vorstand über die Nominierung informiert. 

Der Vorsitzende, Bürgermeister Stephan Rotering, freut sich über die Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit in der Stiftung. „Gerade auf der kommunalen Ebene stellt das Ehrenamt eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Miteinanders dar. Ich wünsche mir, dass es gelingt, noch mehr junge Leute für das Ehrenamt zu begeistern“. 

Die Stiftung setzt daher neben dem kulturellen und bergbaugeschichtlichen Ansatz im Förderturm auch auf Bildungsarbeit im Sinne einer Erinnerungskultur zum Beispiel mit der Ausstellung „Zwangsarbeiter in Bönen im Dritten Reich“. Daher ist der Förderturm in diesem Jahr auch ein wichtiger Anlaufpunkt für die Demokratiefahrt des Kreises Unna im Rahmen des Jahres der Demokratie 2019. 

„Das alles auch noch im Jahr des 90-jährigen Bestehens des von Alfred Fischer 1929 gebauten Förderturms ist wirklich eine runde Sache“, zieht Stiftungsmitglied Peter Baumgart die historische Klammer um ein ereignisreiches Jahr. Zudem feiert auch der Förderverein in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. 

Der Vorstand der Stiftung legt aber auch Wert darauf, dass das begehbare Denkmal Förderturm auf drei Säulen – Gemeinde Bönen, Stiftung und Förderverein – steht. Nur gemeinsam sind die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen. 

Projekte wie der Bürgerwald, das neue Eingangstor und die Herrichtung der Fläche vor dem Turm sind nur einige Beispiele für ein großes zusätzliches ehrenamtliches Engagement vor Ort. Infos unter: www.foerderturm-boenen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare