Bürgerbusverein nimmt Arbeit in Bönen auf

+
Den ersten Vorstand des neuen Bürgerbusvereins Bönen bilden (von vorne) Thomas Hupertz als Vorsitzender, Dirk Lampersbach als Stellvertreter, Dieter Albert, Michael Breier als Geschäftsführer und Fahrdienstleiter sowie Petra Baumgart und Burkhard Geckert als Beisitzer.

Bönen - Kaum war der Bürgerbusverein am Montagabend im Rathaus gegründet, da sammelte Bürgermeister Stephan Rotering auch schon die Führerscheine derjenigen Mitglieder ein, die sich zukünftig auch als ehrenamtliche Fahrer des Kleinbusses engagieren wollen.

„Die Fahrerinnen und Fahrer brauchen den für Bürgerbusse abgestuften Personenbeförderungschein. Deshalb müssen wir die Führerscheine fotokopieren“, erläuterte Michael Breier, der Vorsitzende des Bürgerbus-Verbundes Hellweg-Sauerland. Der Profi aus Sundern hatte die Gründungsversammlung des 13. Vereins in dem genossenschaftlich organisierten Dachverband mit seiner Erfahrung perfekt vorbereitet. So konnten die Regularien einschließlich der Vorstandswahl unter der Leitung von Bürgermeister Stephan Rotering in rund dreißig Minuten abgewickelt werden.

Die zwölf Gründungsmitglieder aus Reihen der Grünen, der SPD, der CDU, der FDP und der Gemeindeverwaltung beriefen Thomas Hupertz zum ersten Vorsitzenden des Bürgerbusvereins. Als Mitarbeiter im Planungsamt will er sicherstellen, dass es zukünftig einen Ansprechpartner zu allen Fragen rund um den Bürgerbus im Rathaus gibt. Sein Stellvertreter wurde Dirk Lampersbach. Die Geschäftsführung und auch die Fahrdienstleitung wird Michael Breier übernehmen. Der betreut bereits alle Bürgerbusvereine in den Kommunen des Sauerlandes und des Kreises Soest, darunter auch Welver.

Zu Beisitzern im Vorstand beriefen die Mitglieder zudem Petra Baumgart, Dieter Albert und Burkhard Geckert. Insgesamt acht Gründungsmitglieder wollen zukünftig auch am Steuer des Kleinbusses Verantwortung übernehmen und die Fahrgäste ab Frühsommer 2018 durch Bönen kutschieren.

Nachgefragt bei Michael Breier

Welche weiteren Schritte sind nach der Vereinsgründung erforderlich?

Michael Breier: Wir müssen den Verein jetzt zunächst eintragen lassen. Parallel wollen wir die Förderanträge stellen und die Kooperationsverträge mit der Verkehrsgesellschaft des Kreises Unna abschließen.

Wie lange wird es dauern, bis das alles vernünftig abgewickelt ist?

Breier: Bis Ende dieses Jahres sollten wir alles erledigt haben, damit wir das Fahrzeug im Januar bestellen können.

Acht Mitglieder haben sich ja schon bei der Vereinsgründung bereit erklärt, den Bürgerbus zukünftig zu fahren. Reicht das, um den Fahrplan umsetzen zu können?

Breier: Nein. Wie brauchen noch mehr Interessenten, darunter auch einige, die häufiger fahren können.

Wie wollen Sie die bekommen?

Michael Breier: Wir werden im kommenden Jahr massiv auf uns aufmerksam machen, unter anderem mit Informationsständen in der Fußgängerzone, auch um Werbepartner zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare