1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Bönener Bürgerbusverein überrascht Manfred Schmidt mit Wein und Blumen

Erstellt:

Von: Karl Löbbe

Kommentare

Bürgerbusverein Bönen ehrt 10000 Fahrgast
Manfred Schmidt (Mitte) wurde von Ulrich Gloger (links), Robert Eisler, Manfred Hübner, Dagmar Riekenberg, Holger Adolphs und Ede Friedrich (von rechts) als 10 000. Fahrgast des Bürgerbusses Bönen geehrt. © Löbbe Karl

„Wissen Sie, wo´s lang geht? Soll ich Ihnen die Route beschreiben?“ Mit diesen Fragen an Fahrerin Dagmar Riekenberg startete vor etwas mehr als zwei Jahren Manfred Schmidt seine Fahrten mit dem Bürgerbus Bönen. Jetzt wurde er am Samstagmorgen an der Haltestelle Rathaus/Lidl von einem großen Empfangskomitee überrascht, das ihn als 10 000. Fahrgast mit dem Bürgerbus begrüßte.

Bönen - Ulrich Gloger als Vorsitzender des Bürgerbusvereins, der den Bus selber steuerte, und Robert Eisler vom Bürgerbus-Vorstand sowie Dagmar Riekenberg, Ede Friedrich, Manfred Hübner und Holger Adolphs vom Fahrerteam gratulierten mit Blumen und „Flutwein“.

Manfred Schmidt fährt in der Woche zwei- bis dreimal mit dem Bus: Einkäufe, Arzt-, Apotheken- und Friseurbesuche sind meistens der Anlass. Aber auch zum Umweltbewusstsein will er beitragen: „Seit meinem 80. Geburtstag, also seit sechs Jahren, fahre ich selber kein Auto mehr.“

Schmidt ist äußerst zufrieden mit dem Angebot. Der Bus sei pünktlich, halte sogar vor seinem Haus. Er kenne alle Fahrer: „Die sind klasse!“ Er könne das Angebot nur jedem Bönener empfehlen.

Mehr Fahrgäste als vor dem Lockdown

Ulrich Gloger verwies auf die große Erfolgsgeschichte. Seit der Aufnahme des Bürgerbusbetriebs im Oktober 2019 und der zweimaligen coronabedingten Einstellung über jeweils fünf Monate jetzt nach 70 Wochen 10 000 Beförderte zu zählen, könne sich auch im Vergleich mit anderen Bürgerbusvereinen sehen lassen: „Es beweist die Attraktivität unseres Angebots und war nur mit einem so engagierten Team von Fahrerinnen und Fahrern und der Unterstützung durch unsere Großsponsoren Sparkasse, Volksbank und den GSW zu erreichen.“

Mit Stolz wies Ulrich Gloger darauf hin, dass nicht nur alle Fahrgäste nach der letzten Pause zurückgekehrt sind: „Wir haben viele neue Fahrgäste hinzugewinnen können. Seit drei Monaten befördern wir mehr Passagiere als vor dem ersten Corona-Lockdown.“ Er führt dies unter anderem zurück auf die strikte Einhaltung der Hygieneregeln zurück. Alle Fahrer sind geimpft. Es werden nur geimpfte oder genesene Fahrgäste befördert: „Das spricht sich herum und schafft Vertrauen.“ lö

Auch interessant

Kommentare