Bücheraustausch im Supermarkt

Bönen hat jetzt einen öffentlichen Bücherschrank – direkt im Rewe-Eingang

Torsten Krafft (links) und Rewe-Marktleiter Adam Karwoth vor dem Bücherschrank
+
Torsten Krafft (links) hatte die Idee, Rewe-Marktleiter Adam Karwoth fand den passenden Standort des Bücherschranks direkt im Eingangsbereich seines Marktes.

Was in umliegenden Regionen schon länger genutzt wird, erfreut Bücherfreunde jetzt auch in Bönen: Sie können ab sofort gelesene Schmöker in den öffentlichen Bücherschrank stellen und gegen neues Lesefutter tauschen.

Bönen – Dass mittlerweile jedes Dorf seinen Bücherschrank als Tauschbörse für gelesene Schmöker hat, ist dem Bönener Torsten Krafft auf seinen Wanderungen durch die umliegenden Regionen aufgefallen. In seiner Heimatgemeinde fehlte ein solches Angebot bislang. Also suchte Krafft, der selbst gerne liest, das Gespräch mit Familie Karwoth und lief buchstäblich offene Türen ein. Für Adam Karwoth, Inhaber des Rewe-Marktes, war es selbstverständlich, Torsten Kraffts Idee zu unterstützen.

Der Platz für den Schrank sollte vor allem trocken sein, sicher und niemanden stören. Der Eingangsbereich vom Parkplatz in den Rewe-Markt stellte sich als idealer Standort heraus. Krafft besorgte einen Schrank und rief über die sozialen Netzwerke auf, Bücher einzustellen. Er selbst prüft nun regelmäßig, ob alles in Ordnung ist, stellt aber bisher fest, dass der Büchertausch erstaunlich gut funktioniert.

Der Austausch klappt sehr gut, Kinderbücher fehlen noch

Lediglich Kinderbücher fehlen noch, für die im unteren Fach noch ausreichend Platz ist. Adam Karwoth prüft derweil, ob eine Unterteilung nach Genres und eine entsprechende Beschriftung möglich ist. Denn bislang stehen Thriller, Biografien und Kochbücher nebeneinander. Auch ein großes Hinweisschild könnte die Aufmerksamkeit erhöhen.

Ein Blick in den Schrank lohnt sich auf jeden Fall. Die Mitnahme ist kostenlos und gerne dürfen einzelne Bücher eingestellt werden, sofern sie gut erhalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare