Rohrbruch an der Bönener Friedhofstraße

Rund 40 Haushalte haben kein Wasser

Wasserrohrbruch an der Friedhofstraße in Bönen
+
Wasserrohrbruch an der Friedhofstraße in Bönen

Ohne einen Tropfen Wasser stehen am Mittwoch rund 30 bis 40 Haushalte an der Friedhofstraße beziehungsweise der Bahnhofs- und der Rexestraße da. Grund dafür ist ein Rohrbruch.

In der Nacht ist laut der Gemeinschaftsstadtwerke Kamen-Bönen-Bergkamen (GSW) im Erdreich ein 150er Graugussrohr gebrochen und hat dadurch die Wasserversorgung gestört. In Kooperation mit der Gelsenwasser AG schickte der Versorger am Morgen ein Tankfahrzeug nach Bönen, an dem sich die betroffenen Anwohner Wasser zapfen konnten.

Zudem wurde ein Tiefbauunternehmen umgehend mit der Reparatur beauftragt. Die Mitarbeiter machten sich sofort ans Werk. Das Pflaster des Gehweges wurde aufgenommen, der Bereich großflächig aufgebaggert und das Wasser abgepumpt, damit die Fachleute an das beschädigte Rohr herankommen. Es muss ausgetauscht werden. Gegen Abend sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare