1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Bombenentschärfung im Gewerbegebiet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Evakuierungszone
Die Evakuierungszone

BÖNEN ▪ Im Bönener Industriegebiet gibt es am kommenden Sonntag ab 10 Uhr kein Durchkommen mehr. Am Grenzweg werden zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Auch die Autobahn 2 ist davon betroffen: Sie ist in beide Fahrtrichtungen zwischen den Anschlussstellen Hamm und Bönen nicht mehr befahrbar – in Fahrtrichtung Oberhausen sogar schon ab 9 Uhr. Bevor der Kampfmittelräumdienst seine Arbeit aufnimmt, werden bis 10.30 Uhr noch Fahrbahnmarkierungen aufgebracht.

Bereits im September hatten die Kampfmittelexperten der Bezirksregierung Arnsberg das Areal zwischen Grenzweg und Autobahn 2 systematisch auf Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht (unsere Zeitung berichtete). Alte Luftaufnahmen hatten den Fachleuten zuvor Hinweise auf Einschlagstellen von Fliegerbomben in diesem Gebiet gegeben. Der Verdacht hat sich jetzt bestätigt: Zwei, vermutlich Zwanzig-Zentner-Bomben, liegen dort im Erdreich vergraben.

Vorsichtshalber werden während der Entschärfung zahlreiche Straße in Bönen und Hamm sowie die Autobahn für mindestens eineinhalb Stunden gesperrt.

Die ortsansässigen Betriebe im Inlogparc sind laut Fachbereichsleiter Horst Becker von der Gemeindeverwaltung alle informiert, sodass sich keine Mitarbeiter während dieser Zeit in den Gebäuden der Unternehmen aufhalten.

Während auf Gemeindegebiet jedoch keine Anwohner in Sicherheit gebracht werden müssen, kümmert sich die Stadt Hamm um etwa 20 Anwohner, die aus der Zone gebracht werden müssen. Neben den Mitarbeitern der beiden Kommunen Bönen und Hamm werden noch eine ganze Reihe an Kräften an der Aktion beteiligt sein. So werden sowohl die Feuerwehr aus Hamm als auch die Bönener Lebensretter in Bereitschaft sein, ebenso ist die Kreis-Leitstelle in Unna beteiligt. Das Deutsche Rote Kreuz aus Bönen und die Polizei aus Kamen und Hamm sind vor Ort.

Um die Zu- und Abfahrten der Autobahn 2 kümmern sich Beamte der Autobahnpolizei aus Kamen und Oelde sowie Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßen.NRW. Gleichzeitig regelt die Flugsicherung den Luftverkehr. Flugzeuge die in Dortmund landen wollen, müssen das Gebiet meiden. Die Deutsche Bahn leitet einige Züge um. Eine Fahrplanänderung oder gar Ausfälle soll es laut Reiseauskunft der Bahn AG aber nicht geben. Um die beiden Sprengkörper kümmern sich schließlich die Experten vom Kampfmittelräumdienst. Schon jetzt sind sich die Sprengstoffexperten sicher, dass es sich bei der einen Bombe um ein Zwanzig-Zentner-Geschoss handelt. Dieses Kaliber wird auch für die zweite vermutet.

Sollten bei der Entschärfung keine Komplikationen auftreten, wird das Gebiet voraussichtlich ab 13 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Den Volkstrauertag als Termin für die Entschärfung haben die Beteiligten bewusst gewählt, weil sie an diesem Tag mit einem geringen Verkehrsaufkommen rechnen. Bundesliga-Spiele finden an diesem Sonntag ebenfalls nicht statt. Dennoch sollten ortskundige den Bereich umfahren. Bönener, die auf die Autobahn auffahren wollen, sollten die Anschlussstellen Kamen beziehungsweise Hamm benutzen. ▪ fla

Auch interessant

Kommentare