Bönener Kleingärtner genervt

Nach dem Auto-Sex auf dem Parkplatz bleiben Höschen und Kondome zurück

Sektflasche auf Parkplatz Am Nordkamp Bönen
+
Nach dem Schäferstündchen auf dem Parkplatz bleibt die leere Pikkolo-Flasche zurück. Manchmal finden die Kleingärtner aber auch zurückgelassene Höschen oder benutzte Kondome.

Höschen, Unterhemden, Socken und gebrauchte Kondome finden Mitglieder des Kleingartenvereins immer wieder auf dem Parkplatz vor ihrem Gelände am Nordkamp. Der abgelegene Platz lockt offensichtlich Pärchen an für eine Runde Auto-Erotik.

Bönen – Die Bönener Kleingärtner sind genervt. Immer wieder finden sie unappetitliche Hinterlassenschaften von Liebespärchen auf dem Parkplatz vor ihrer Kleingartenanlage am Nordkamp.

In den Abendstunden, aber auch tagsüber, nutzten immer wieder Unbekannte den etwas abgelegenen Platz für eine schnelle Nummer im Auto, bestätigt Wolfgang Krix, Sprecher des Kleingartenvereins. Das allein wäre ja noch Privatsache der Paare, die offensichtlich keine andere Möglichkeit für ein erotisches Rendezvous haben, als auf einem Parkplatz.

Was die Kleingärtner ärgert, ist die Tatsache, dass die Paare immer wieder delikaten Müll hinterlassen. „Der Verein kümmert sich um die Sauberhaltung des Parkplatzes“, sagt Krix. „Das ist nicht besonders angenehm, gebrauchte Kondome, Flaschen und Essensreste zu entfernen.“

In der „Hitze des Gefechts“ Dessous einfach vergessen?

Damit nicht genug, finden die Gartenfreunde immer wieder Unterwäsche – Höschen, Hemden, Socken. Offensichtlich reißen sich die Protagonisten in der „Hitze des Gefechts“ die Kleider vom Leib und kommen dann zur Sache. Wie sonst wäre zu erklären, dass die Wäschestücke nach Vollzug zurückbleiben? Nicht unwichtig: Fehlende Unterwäsche könnte bei der Heimkehr auch Argwohn beim betrogenen Partner auslösen.

Die Kleingärtner hoffen jedenfalls, dass die Paare, die den Parkplatz für Auto-Sex ansteuern, künftig ihre Siebensachen wieder mitnehmen und ihren Müll selbst entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare