1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Frauenfeindliche Werbung: Negativpreis für Bönener Firma

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kira Presch

Kommentare

null
Die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes verleiht der Firma Syre aus Bönen den Kaktus für frauenfeindliche Werbung. Firmenchef Rainer Syre nahm den Negativ-Preis allerdings nicht persönlich entgegen. © Terre des Femmes

Bönen - Wer durch das Bönener Industriegebiet fährt, der kann die Werbung auf einem Lkw, der dort regelmäßig abgestellt wird, kaum übersehen: Eine Frau zieht sich den Slip runter. Der Slogan dazu lautet: „Wir machen alles wieder nackig.“ Das brachte einer Bönener Firma jetzt Platz eins im Ranking der frauenfeindlichsten Werbung ein.

Damit wirbt die Rainer Syre GmbH an der Siemensstraße für chemische Entlackung und belegt den ersten Platz im diesjährigen Ranking der frauenfeindlichsten Werbung. 

Den Negativ-Preis, einen Kaktus, vergibt die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes, die sich für Frauenrechte stark macht, jedes Jahr an Unternehmen, die mit besonders sexistischen Kampagnen werben. 

Die Terre-des-Femmes-Jury und fast 4000 Teilnehmer der Online-Abstimmung wählten den technischen Dienstleister aus Bönen mit 1717 Stimmen auf Platz eins. Knapp dahinter die Seka Nutzfahrzeuge GmbH, die Lkw-Tankauflieger vermietet und mit einer Frau in Unterwäsche und dem Slogan „Willst du mich abschleppen?“ wirbt, landete mit 1599 Stimmen auf Platz zwei. Terre des Femmes begründet die Wahl damit, dass Frauen hier als willenlose, verfügbare Objekte dargestellt werden. 

Terre des Femmes wollte den Preis persönlich an Firmeninhaber Rainer Syre übergeben. Der war aber, ebenso wie für unsere Redaktion, nicht zu sprechen. Die Werbung soll aber unverändert weiterlaufen, so ein Mitarbeiter der Firma. „Sie bringt uns viel Aufmerksamkeit. Wir nehmen das gelassen.“

Auch interessant

Kommentare