Bönener Ferienspaß sorgt trotz Corona-Krise für Abwechslung 

+
Mit dem neuen Logo werben Sabrina Marsal (links) und Angela Bräuer für das Ferienspaß-Programm in der Gemeinde.

Bönen – Drei Piktogramme sind es, die den Bönener Ferienspaß symbolisieren sollen. Entwickelt wurde das neue Logo, das die bekannte Maus ablöst, bereits im vergangenen Jahr von kreativen Jugendlichen im Ferienprogramm der Gemeinde. Und eigentlich sollte es nun erstmals das Programmheft zieren. Doch das wurde aufgrund der Corona-Pandemie gar nicht aufgelegt. Aktionen und Ausflüge, Spiel und Spaß gibt es aber dennoch: Seit gestern können sich interessierte Mädchen und Jungen für die Angebote anmelden.

Das Programm ist natürlich geschrumpft, bedauern Angela Bräuer und Sabrina Marsal vom Treffpunkt Go in. Statt den ursprünglich geplanten 31 Aktionen wird es nur 14 geben, die beliebten Fahrten zu den Freizeitparks fallen komplett aus. „Einen Reisebus nur zu 50 Prozent zu besetzen, können wir uns nicht leisten“, weist Go-in-Leiterin Angela Bräuer auf die immer noch geltenden Abstandsregeln hin, die in diesem Fall den Reisepreis deutlich nach oben treiben würden. Unterwegs sein können die jungen Bönener aber dennoch. Geplant sind Besuche des Westfalenparks in Dortmund und eine Fahrradtour zum Lippepark nach Hamm. 

Und auch sonst haben die Mitarbeiter – allen voran Organisatorin Sabrina Marsal – alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Schülern die Ferienzeit abwechslungsreich zu gestalten. So können die Teilnehmer zum Beispiel im Projekt „Zauberer, Hexen und Fabelwesen“ in die fantastische Welt der Magie eintauchen. Ähnlich zauberhaft geht es im Juli an der Gemeindebücherei zu. Dort gestalten die angemeldeten Mädchen und Jungen gemeinsam mit zwei Künstlern und dem Kulturbüro der Gemeinde einen magischen Harry-Potter-Zaubergarten. 

Kreativ geht es dann Anfang August beim Manga-Zeichnen unter professioneller Anleitung und beim Do-it-yourself-Fingerboard-Basteln im Treffpunkt Go weiter. Weniger filigran, dafür etwas robuster arbeiten die Helfer Ende Juli bei der Bauaktion an der Dirtbike-Strecke am Zechenturm. Zum Ende der Ferien geht es zudem im Ferienspaß noch einmal um die Kinderrechte. Die Teilnehmer des Angebotes „Kinder haben Rechte“ entwerfen ein Memory-Spiel zum Thema. 

Bewährtes ist mit dabei

Zwar fällt in diesem Sommer einiges aus, ein paar „alte Bekannte“ gibt es aber doch im Programm. So können Kinder und Jugendliche wieder den Biobauernhof Stemper in Lenningsen mit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen besuchen, Spiel und Spaß in und am Go in haben oder auf dem Jukiba Speckenhof ein spannendes Abenteuer mit den Ponys erleben. Der Origamistammtisch „Die Turmfalter“ lädt desweiterem wieder zum Action-Origami in den Förderturm ein. Dort dreht sich am 11. August ebenfalls alles um Pferde. 

Noch mehr Aktion verspricht der TV Südkamen bei „Ultimate Frisbee“ an insgesamt fünf verschiedenen Terminen auf dem Rasenplatz an der Goetheschule. Mitmachen können alle zwischen acht und 14 Jahren, die eine neue Sportart ausprobieren und sich austoben möchten. In die Ruhe bringen will hingegen Claudia Bollwig die Besucher der Klangentspannung mit Entspannungsreisen und Klangschalen am 6. und 27. Juli im Treffpunkt Go in. 

Im Bönener Jugendzentrum werden übrigens die meisten Angebote stattfinden. Zum einen können die Betreuer dort gut darauf achten, dass Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, zum anderen sind viele der üblichen Anbieter abgesprungen. „Viele wissen nicht, ob sie die geltenden Vorgaben umsetzen und die Verantwortung übernehmen können. Einige gehören aber auch zu den Risikogruppen“, hat Sabrina Marsal Verständnis für die Organisationen und Vereine, die sich in den vergangenen Jahren mit im Ferienspaß engagiert haben, dieses Mal aber absagen mussten. 

Spontane Angebote noch möglich

„Wenn alles gut funktioniert und weitere Lockerungen hinzukommen, können wir vielleicht spontan noch weitere Aktionen anbieten“, stellt Angela Bräuer in Aussicht. Sie und ihre Kollegen hoffen, dass das Wetter in den Ferien mitspielt und möglichst viele Veranstaltungen ins Freie verlegt werden können. Das mache den Infektionsschutz deutlich einfacher. Momentan gilt im Haus nämlich noch die Mundschutzpflicht. Weiterhin wurden die Gruppengrößen angepasst, und die Betreuer bleiben bei allen Angeboten stets bei einer festen Gruppe. „Ob wir wie in den Vorjahren mittags einen Snack anbieten können, wissen wir derzeit nicht“, so Bräuer. Die Eltern würden aber auf jeden Fall rechtzeitig informiert, wenn sie ihren Kindern Getränke und Speisen mitgeben sollen.

Eins steht aber jetzt schon fest: Eine Zeugnisparty, die seit vielen Jahren das Ferienprogramm mit Spaß und Spiel eingeläutet hat, wird es am eigentlich letzten Tag des Schuljahres nicht geben. „Aber ein Preisrätsel bieten wir wieder an“, erklärt die Go-in-Leiterin. Wie die Anmeldung für den Ferienspaß ist es auf der Internetseite www.treffpunkt-go-in.de/ferienspass-boenen/ zu finden. Das Anmeldeformular und das Programm liegen außerdem neben dem Briefkasten am Eingang des Jugendzentrums zum Mitnehmen aus.

Das komplette Ferienspaßprogramm steht auf der Internetseite  www.treffpunkt-go-in.de sowie auf der Facebook-Seite Treffpunkt Go in

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare