Dominic Zimmermann erhält Publikumspreis für seinen Fitnessblog

+
Dominic Zimmermann teilt seine Fitnesserfahrungen seit rund zwei Jahren mit den Lesern seines Internetjournals. Dafür wurde er jetzt mit dem Blog-Award 2017 ausgezeichnet.

BÖNEN - In seinem Fitnessblog gibt der Bönener Dominic Zimmermann Tipps für das richtige Training, für Ernährung und Motivation auf dem Weg zum Traumkörper. Jetzt wurde seine Seite Fitness Agony mit dem Blog-Award 2017 in der Kategorie Sport und Fitness ausgezeichnet.

Seine Figur ist tadellos, die Muskeln definiert, die Proportionen perfekt. Sein tolles Aussehen verdankt der Sportstudent Dominic Zimmermann allerdings nicht ausschließlich der Natur.

In der Grundschule war Dominic Zimmermann der Kleinste in der Klasse. Körperlich und kräftemäßig war er seinen Mitschülern meistens unterlegen. Das änderte sich jedoch, als sein Vater ihn vor 18 Jahren zum Ringen bei der TuS Bönen mitnahm. Elf Jahre lang blieb der Bönener der Sparte treu und heimste etliche Erfolge für sich und seinen Verein ein. „Außerdem war es der perfekte Einstieg in den Kampfsport“, erzählt der 28-Jährige. Er probierte andere Sportarten aus, wie zum Beispiel Hapkido, Schwimmen oder Karate. Als er dann nach abgeschlossener Ausbildung und einem Auslandsaufenthalt auch noch das Abitur in der Tasche hatte, bewarb sich Dominic Zimmermann an der Sporthochschule in Köln für die Studiengänge Sport und Journalismus. Mit seinem Fitnessblog auf der Internetseite www.fitnessagony.de verbindet er nun beides.

Seine Texte drehen sich um Sportangebote in der Region – natürlich auch um die in seiner Heimatgemeinde Bönen-, um das Abnehmen, den inneren Schweinhund und verschiedene Trainingsmethoden. Er führt Interviews mit Experten, stellt Übungen vor und testet Produkte. Fast 2000 Leser hat sein Blog inzwischen. Entstanden ist sein Internetjournal aus persönlichem Interesse, so Dominic Zimmermann. „Ich halte darin meine Erfolge fest und möchte andere damit motivieren.“ Zugleich hofft er, den Blog für eine berufliche Karriere nutzen zu können. „Mit dem Projekt möchte ich mich auch bewerben“, erklärt der 28-Jährige. Mit einem Trainee-Programm bei einem Online-Magazin hat das bereits funktioniert. Demnächst zieht der Bönener dafür nach Berlin. Von dort aus will er seinen Blog aber weiter führen. Der ist mittlerweile in den Internetauftritt des angehenden Sportjournalisten eingebunden.

In acht Wochen zum Traumkörper

Auf der Webseite wirbt Domninic Zimmermann darüber hinaus für das von ihm entwickelte Acht-Wochen-Programm zum Abnehmen. Das enthält verschiedene Trainigs- und Ernährungspläne, die der Blogger zusammengestellt hat. „Das Programm ist insbesondere für Anfänger gedacht“, erzählt er. Die Übungen würden sich langsam steigern, sodass jeder damit anfangen kann. Auch spezielle Geräte sind nicht erforderlich. Trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht. In Sachen Ernährung setzt der Sportstudent auf eine ausgewogene Ernährung. „Ich bin der ‘Non-Diet-Typ’, sagt er und lacht. Figurprobleme kennt er aufgrund seiner sportlichen Aktivitäten zwar nicht, aber wirklich gesund hat er sich auch nicht immer ernährt. „Früher standen bei mir eher Pizza, Pommes und Pasta auf dem Programm“, erzählt der Bönener. Heute achtet er hingegen wesentlich mehr auf das, was er isst. „Wer abnehmen möchte, muss etwas an seiner Ernährung ändern“, stellt Dominic Zimmermann fest. Hunger sei dabei kein guter Begleiter. „Deshalb habe ich in meinem Programm fünf Mahlzeiten vorgesehen.“

Von denjenigen, die es ausprobiert haben, hätte er bislang nur gute Resonanz bekommen, berichtet der Bönener. Seine Leser haben zudem dafür gesorgt, dass Dominic Zimmermann den Blog-Award 2017 bekommen hat. Sie haben nämlich beim Initiator für seine Seite abgestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare