Bönener Ausbildungsmesse öffnet Perspektiven

+
Die MCAn insgesamt 20 Ständen konnten sich die Schüler informieren.

Bönen - Eine Vielzahl an verschiedenen Berufsfeldern präsentierten die 20 Unternehmen, die sich am Dienstag bei der sechsten Ausbildungsmesse der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Foyer und in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums den Schülerinnen und Schülern vorstellten.

Neben Realschülern und Gymnasiasten besuchten auch rund 100 Hauptschüler der Klassen 9 und 10 mit ihren Berufseinstiegsbegleiterinnen Tanja Lohn, Ilka Mainz, Julia Mügge und Michelle Pfautsch die Messe im Schulzentrum, um sich über berufliche Chancen in Bönen oder am Katharinen-Hospital in Unna zu informieren. 

Das Krankenhaus gehörte zu den neuen Betrieben im Kreis der Aussteller und auch bei den Speeddatings. Die boten den jungen Leuten die Möglichkeit, erste Kontakte zu den Personal- und Ausbildungsverantwortlichen der Betriebe zu knüpfen.  Das nutzten 55 Schüler. 

Viele Betriebe waren konkret auf der Suche nach Azubis für das kommende Jahr, so wie der Futtermittelhersteller Ahrhoff von der Robert-Bosch-Straße. Der bot Ausbildungsstellen für Bürokaufleute und Fachkräfte für Logistik an. „Bei uns kann man auch ein duales Studium als Agraringenieur machen“, berichtet Therese Danguillier. Sie war eine der ehemaligen MCG-Schülerinnen, die einen Arbeitsplatz in Bönen gefunden haben und gestern an mehreren Informationsständen, ihr Unternehmen repräsentierten – zur Freude von Gerold Wegmann, der am MCG für die Berufsvorbereitung zuständig ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare