Bönener attackiert Nebenbuhler mit Flasche an der Friedhofstraße 

+
Drei Streifenwagen waren am Montagabend in der Bönener Friedhofstraße im Einsatz. Dort waren zwei Männer und eine Frau in Streit geraten, der mit gefährlicher Körperverletzung endete. 

Bönen – „Drei sind manchmal einer zuviel“, kommentierte eine Sprecherin der Kreispolizeibehörde Unna den Polizeieinsatz am Montagabend in der Friedhofstraße, bei dem es um Eifersucht und gefährliche Körperverletzung ging.

Drei Streifenwagen mit Blaulicht und später eintreffende Beamte von der Kriminalpolizei warfen bei den den Anwohnern Fragen auf. Was war passiert? 

Gegen 18 Uhr war es an der Friedhofstraße zu einem Angriff auf einen Mann aus Werl gekommen. Ein Bönener hatte ihm nach einem Streit eine Flasche über den Kopf geschlagen, weil er ihn mit seiner Partnerin bei einem heimlichen Treffen erwischt hatte. Offensichtlich hatte der Bönener Lunte gerochen und seine Lebensgefährtin verdächtigt, dass sie sich mit einem anderen Mann trifft und daraufhin verfolgt. 

In der Friedhofstraße kam es zum Streit, der schließlich eskalierte. Der Bönener ging mit einer Flasche auf den Mann aus Werl los und schlug sie ihm auf den Kopf. Er verletzte den Nebenbuhler nach Auskunft der Polizei so schwer, dass dieser in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht werden musste. 

Das Bönener Paar wurde zunächst festgenommen, auf der Polizeiwache wurden die Personalien festgestellt. Später wurden beide wieder entlassen. Dem Angreifer droht nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare