"Bönen karibisch": 80 Tonnen Sand auf dem Marktplatz

+
Auf dem Marktplatz in Altenbögge werden zu Pfingsten 80 Tonnen Sand verteilt.

Bönen – An Pfingsten wird es karibisch in Bönen: Zum dritten Mal findet vom 7. bis zum 10. Juni das Festival „Bönen karibisch“ auf Marktplatz statt.

Um den hoffentlich warmen Sommertemperaturen zu trotzen, sollen die Gäste an der Cocktailbar mit kühlen, kreativen Drinks versorgt werden. Ausgefallene Kreationen oder der klassische Caipirinha sollen für fruchtige Erfrischung sorgen. 

Für den kleinen oder großen Hunger warten exotische Essensstände darauf, ausprobiert zu werden. „Am Freitag zur Eröffnung wartet eine Rumprobe mit ausgefallenen Sorten der Karibik auf die Gäste“, erläutert Julian Nassiem al Bosta vom Veranstalterteam, das das Event in Kooperation mit der Gemeinde durchführt. 

Livemusik und Beachvolleyball

Das karibischen Flair in Bönen soll der Sandstrand mitten auf dem Marktplatz vervollständigen: „80 Tonnen Sand und jede Menge Liegestühle laden ein, sich in die Sonne zu legen und die Füße im Sand baumeln zu lassen“, erklärt Simone Schlemmer vom Veranstalterteam. 

Unmittelbar am Strand steht die Livebühne, auf welcher mehrere lateinamerikanische und brasilianische Musikgruppen über das Wochenende verteilt für Unterhaltung sorgen sorgen. Neben Musik aus ihrer Heimat spielen die Musiker auch moderne Sommerhits und laden zum Tanzen ein. Die kleinen Gäste können Sandburgen bauen oder sich als Piraten schminken lassen. 

Auch eine Schatzsuche wird angeboten. Auch sportlich soll es zugehen. Neben Kokosnuss-Boccia steht am Samstag Beachvolleyball auf dem Plan. Mit mehreren Teams kann jeder – ob qualifizierter Profi oder interessierter Anfänger – beim großen Turnier kostenfrei mitmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare