Bildungsinitiative plant Spielaktion für Flüchtlingskinder

Spielen und lernen soll auf dem Programm der Spielnachmittage stehen, die die Bildungsinitiative für Flüchtlingskinder plant. Freiwillige Helfer sind willkommen. Foto: Gentsch

Bönen Am Samstagvormittag ist wenig los für die Kinder der Flüchtlingsfamilien. Da will die Bönener Bildungsinitiative jetzt für etwas Abwechslung sorgen.

Die Schulen sind geschlossen, das Jugendzentrum an der Bahnhofstraße ist noch nicht geöffnet, die Wohnsituation oft wenig gemütlich. So sind die Lernpaten der Bönener Bildungsinitiative an den Grundschulen auf die Idee gekommen, am Samstagvormittag mit Flüchtlingskindern zwischen etwa 6 und 14 Jahren einen lustigen Spielvormittag zu veranstalten. Gespielt werden sollen Karten- und Gesellschaftsspiele, die Spaß machen und ganz nebenbei durch das Spielen miteinander auch Deutschkenntnisse vermitteln.

Wie häufig das stattfinden kann, hängt davon ab, wieviele Freiwillige es in der Gemeinde gibt, die ehrenamtlich zusammen mit einem oder zwei Lernpaten die Kinder betreuen würden. Vielleicht haben ja auch Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen aus Bönen Lust, die Bildungsinitiative zu unterstützen und mitzumachen. Bei guter Resonanz sowohl vonseiten der Flüchtlinge als auch der Freiwilligen kann der Spielsamstag durchaus mehrmals im Monat angeboten werden.

Eine Vorbesprechung werden die Lernpaten am kommenden Mittwoch, 9. Dezember, um 18 Uhr im Jugendzentrum „Go In“ durchführen. Wer dabei sein möchte, wer Lust und Interesse hat, mit den Flüchtlingskindern MauMau oder Fang den Hut oder Ähnliches zu spielen, ist eingeladen oder meldet sich telefonisch bei Inge Thomas, Tel. 01 60/95 56 20 22.

Gestartet wird mit dem ersten Spielvormittag am Samstag, 9. Januar, direkt nach den Weihnachtsferien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare