Bezirksregierung genehmigt Fortschreibung des Bönener Sanierungsplans

+

Bönen - Die Bezirksregierung in Arnsberg hat die Fortschreibung des Haushaltssanierungsplans der Gemeinde Bönen jetzt genehmigt. Die Haushaltssatzung kann somit veröffentlicht werden.

Der Gemeinderat hat am 29. November den Haushalt und die Fortschreibung 2019 des Haushaltssanierungsplans beschlossen. Anschließend wurde beides bei der Bezirksregierung und dem Kreis Unna angezeigt. Nach der Planung sind die Haushalte der Gemeinde von 2019 bis 2022 ausgeglichen.

Bönen erhält im kommenden Oktober und letztmalig 2020 Konsolidierungshilfen des Landes Nordrhein-Westfalen aufgrund der freiwilligen Teilnahme am Stärkungspakt Stadtfinanzen. Im vergangenen Jahr, am 1. Oktober, wurden der Gemeinde im Rahmen dieser Hilfe 1,78 Millionen Euro überwiesen. 

Insgesamt hat Bönen inzwischen 9,7 Millionen Euro vom Land erhalten. Im Gegenzug muss die Verwaltung seit 2018 ausgeglichene Haushalte darstellen, ab 2021 muss der Haushalt ohne Konsolidierungshilfe ausgeglichen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare