Besondere Auszeichnung für Bönener Gymnasiasten

+
Generalkonsulin Fiona Evans (hinten 2. v. l.) lud die Schüler ins US-Konsulat ein.

Bönen – Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums gehen nach vorne und halten ihr Referat. Eigentlich eine ganz alltägliche Situation. Nur dass die Schüler ihr Projekt gar nicht im Klassenzimmer vorstellen, sondern im US-Generalkonsulat in Düsseldorf. 

„Wir sind schon etwas aufgeregt”, geben die Gymnasiasten zu. Im Publikum sitzen schließlich nicht nur Schüler, sondern auch Fiona Evans, US-amerikanische Generalkonsulin.

Grund für dieses besondere Referat der Bönener ist ihr ausgezeichneter Beitrag zum Projekt „Going Green“ der Leuphana-Universität Lüneburg und der US-amerikanischen Botschaft Berlin. 

Am MCG haben sich gleich drei Oberstufenkurse der Jahrgangsstufen zehn und elf im Englischunterricht von Lehrer Karsten Brill mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ befasst. In Gruppen erarbeiteten die Schüler mehrere Wochen lang verschiedene Aktionspläne. 

Als eine von sechs Schulen ausgezeichnet

Dabei hatten sie ganz unterschiedliche Vorgehensweisen. Sowohl in Videos als auch in Präsentationen stellten die Gruppen ihre Ideen vor, den Umweltschutz in den Alltag einzubauen. So informierten die Schüler zum Beispiel über Müllvermeidung und „Plobbing“, also das Müllaufsammeln beim Joggen – natürlich alles auf Englisch. 

In einem Blog haben die Bönener Schüler die einzelnen Gruppenprojekte zusammengefasst und mit nützlichen Tipps und Ideen ergänzt. Für den gemeinsamen „Going Green Blog“ wurden die Gymnasiasten von der Jury mit einem Sonderpreis (Certificate of Appreciation) belohnt. Damit ist das Marie-Curie-Gymnasium eine von nur sechs Schulen bundesweit, die den Hauptpreis erhalten haben. 

Von der Jury wurden unter anderem das Englisch der Schüler sowie die Idee und die Umsetzung des Produkts besonders hervorgehoben. Über die Leistung seiner Schützlinge freut sich Englischlehrer Karsten Brill : „Alle Beiträge haben die gleiche Botschaft: Auch Kinder können eine Menge verändern in der Welt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare