Bernd Graffenberger übernimmt Leitung in der Neuapostolischen Gemeinde Bönen

+
Die Neuapostolische Kirchengemeinde Bönen präsentiert sich unter neuer Leitung: Bernd Graffenberger (zweiter von links) ist neuer Leiter der Gemeinde. Daneben Wolfgang Schug (Mitte), Frank Poguntke und Friedrich Schack (rechts).

Bönen -  Bernd Graffenberger ist neuer Leiter der neuapostolischen Kirchengemeinde Bönen. Im Festgottesdienst am Sonntag beauftragte ihn der für den Kirchenbezirk Hamm verantwortliche Apostel Wolfgang Schug und ordinierte ihn zum Hirten.

Bernd Graffenberger betreut bereits als Vorsteher die Hörgeschädigten-Gemeinde in der Neuapostolischen Gebietskirche NRW, die jeweils einmal monatlich zu einem Gottesdienst in der Gebärdensprache (LBG) zusammenkommt.

In den vergangenen 23 Jahren wurde die Gemeinde Bönen von Hirte Rolf Oppermann als Vorsteher betreut. Apostel Schug versetzte ihn am Sonntag nach 44-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in unterschiedlichen kirchlichen Ämtern und Aufgabenstellungen in den Altersruhestand.

Mit ihm zusammen wurde auch Diakon Friedrich Schack aus der Kirchengemeinde Bönen in den Ruhestand versetzt. Friedrich Schack war 44 Jahre ehrenamtlich in der Kirchengemeinde Bönen seelsorgerisch aktiv, erlernte schon in jungen Jahren die Gebärdensprache (LBG) und brachte sich als Dolmetscher für die in Bönen und in NRW lebenden gehörlosen neuapostolischen Christen ein.

Zur Freude der versammelten Gläubigen ordinierte Apostel Schug in diesem Gottesdienst auch den Diakon Frank Poguntke aus Bönen zum Priester und verstärkte damit den Kreis der priesterlichen Amtsträger der Kirchengemeinde Bönen.

Zum Gottesdienst waren auch die Kirchengemeinden Hamm-Wiescherhöfen und Unna-Massen sowie Bischof Karl-Erich Makulla, die Bezirksleitung und die aktiven und im Ruhestand lebenden Gemeindevorsteher des Kirchenbezirks Hamm anwesend.

Die Neuapostolische Kirche hat im Kirchenbezirk Hamm etwa 3400 Mitglieder, die sich insgesamt in zwölf Gemeinden zu den Gottesdiensten versammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare