Baustelle im Industriegebiet: Rhynener Straße wird saniert

+
Der in Mitleidenschaft gezogene Asphalt auf der Rhynener Straße wird erneuert.

Bönen – Der Kreis Unna nutzt die Sommerferien und investiert rund eine Million Euro: Ab Samstag, 27. Juni, wird die Fahrbahn der K42 und damit der noch ausstehende Teil der Rhynerner Straße in Bönen saniert.

Die Kreisstraße war dem Schwerlastverkehr nicht mehr gewachsen, und das hatte in den vergangenen Jahren deutliche Spuren hinterlassen. Auf einer Länge von 1300 Metern wird das Teilstück zwischen der Kreuzung Hammer Straße/Pelkumer Straße/A2 Anschlussstelle Bönen/Rhynerner Straße bis zum Kreisverkehr Rhynerner Straße/Edisonstraße/Hagenweg in Angriff genommen.

Der gesamte Oberbau soll erneuert und an die gestiegene Verkehrsbelastung angepasst werden. Auch der Geh- und Radweg und die Brücke über die Bahnlinie sind in dem Großbauprojekt enthalten. Der Verkehr soll als Einbahnstraße an der Baustelle vorbei laufen – und zwar von West nach Ost. 

Autobahnverkehr wird umgeleitet

Das heißt: Verkehrsteilnehmer können aus Richtung Autobahn und Hammer- bzw. Pelkumer Straße einseitig an der Baustelle vorbei fahren. Aus der anderen Richtung ist eine Umleitung über die Rhynerner Straße, Röhrberg, Kamener Straße und Hammer Straße ausgeschildert. 

Der Lkw-Verkehr, der auf A2 auffahren möchte, wird zur Autobahnanschlussstelle Hamm-Rhynern umgeleitet. Wenn alles planmäßig läuft, sollen die Arbeiten mit Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare