Polizei am Bönener Bahnhof: Betrunkener im Gleisbett

+
Die Polizei war am Bahnhof in Bönen im Einsatz.

Polizei-Einsatz am Bahnhof in Bönen. Am Montagabend befand sich ein Betrunkener im Gleisbett. Der Mann aus Unna befand sich lebensgefährlich nah an den Gleisen.

Bönen - Aufmerksame Passanten riefen am Montagabend gegen 19.40 Uhr die Polizei um Hilfe. Sie hatten am Bönener Bahnhof eine Person beobachtet, die sich im Gleisbett befand.

"Die Person befand sich nicht auf den Gleisen, aber gefährlich nahe an ihnen", sagte Polizeisprecher Christian Stein. Die Beamten seien zügig eingeschritten, um Schlimmeres zu verhindern.

Einsatz am Bahnhof Bönen: Betrunkener lebensgefährlich nah an den Gleise

Die Beamten holten den offensichtlich alkoholisierten Unnaer zügig aus dem lebensgefährlichen Bereich. Eine vor Ort wartende Bekannte nahm dann 48-Jährigen dann in Obhut und brachte ihn zu sich nach Hause.

Der Zugverkehr war von dem Einsatz nicht betroffen. Alle Bahnen konnten normal ihren Weg fortsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare