Sonnenschein lädt Smartphone auf

Neue Solarbank am Gemeindeteich in Bönen

Am Gemeindeteich in Bönen steht jetzt eine Solarbank.
+
Norbert Grein (links) installierte die Solarbank und erklärte Klimaschutzmanager René Böhm, wie sie funktioniert.

Bönen - Klimaneutral und kostenlos: Wer einen Ausflug zum Gemeindeteich macht, kann jetzt sein Handy auf der neuen Solarbank an der Spielfläche aufladen. Bis zu vier Geräte gleichzeitig lassen sich dort von der Sonne auftanken, mithilfe eines USB-Kabels oder direkt durch das Auflegen auf eine der beiden Ladeflächen. 

Beschafft hat Bönens Klimaschutzmanager René Böhm (rechts) das multifunktionale Sitzmöbel, finanziert wurde es aus dem Fördertopf der Solarmetropole Ruhr. Ohne die Betonfundamente kostete die Bank rund 3000 Euro netto. Norbert Grein von der Firma Grein Smart Energy aus Willich und sein Mitarbeiter installierten die „Smartbench“ am Freitagmittag.

Damit steht übrigens in Bönen bundesweit das erste Modell „Silver“. Und das verfügt über zwei Batterien, die dafür sorgen, dass das Laden selbst an bewölkten Tagen oder am Abend funktioniert. Im Dunkeln wird die Bank durch ein LED-Licht beleuchtet. „Wenn die Sonne tagelang nicht scheint oder Schnee drauf liegt, schaltet sie sich ab“, erklärt Grein. Die Stahlkonstruktion hat eine besondere Lackierung, auf der zum Beispiel Aufkleber nicht haften. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare