1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Ausflug mit 17 Gramm Kokain endet in Bönen

Erstellt:

Von: Sylvia Mönnig

Kommentare

Ein Haufen Kokain
Um Kokain ging es im Prozess. © Christian Charisius / dpa

Mit seinem Drogen-Proviant wollte ein 25-jähriger Niederländer nach Deutschland einreisen. Seine Fahrt endete jedoch in Bönen. Dort begegnete er Fahndern. Nun stand er vor dem Unnaer Schöffengericht, wo ihm die BTM-Einfuhr letztendlich eine Bewährungsstrafe bescherte.

Bönen/Unna – Der junge Mann aus dem Nachbarland war zu einem dreitägigen Party-Event eingeladen und wollte nicht mit leeren Händen erscheinen. Für sich und die Mitfeiernden hatte er rund 17 Gramm Kokain dabei, als er Mitte August 2021 einreiste. Auf der A2 im Bereich Bönen geriet er in eine Kontrolle und die Drogen wurden entdeckt.

Im Prozess, für den er extra wieder nach Deutschland kam, legte er die Karten sofort auf den Tisch, berichtete von der geplanten Party und seiner Idee, die Drogen für den Zweck einzupacken. Das Kokain geriet nicht in den Verkehr und war zudem ausschließlich für den erweiterten Konsum bestimmt. Der Mann war geständig, hatte in Deutschland keine Vorstrafen und stellte sich seinem Verfahren.

Diese Punkte, die allesamt für ihn sprachen, führten dazu, dass das Gericht von einer Einfuhr einer nicht geringen Menge in einem minderschweren Fall ausging. Und deshalb blieb es bei einem Jahr Haft auf Bewährung und 1000 Euro Geldbuße zugunsten eines Tierschutzvereins.

Auch interessant

Kommentare