Büchereibericht

Auch in der Pandemie ist gesorgt für Lesestoff und Hilfen beim Homeschooling

Reiner Duaske vor einem Bücherregal der Bücherei Bönen
+
Hygiene geht vor: Rainer Duske stellt zurückgegebene Bücher für 72 Stunden in ein Quarantäneregal.

Bönen – Die Corona-Pandemie brachte 2020 auch für den Betrieb in der Gemeindebücherei tiefgreifende Veränderungen. Die Räume an der Lessingstraße, die normalerweise auch als Treffpunkt und Lernort, aber auch als Veranstaltungsort dienen, konnten nur sehr eingeschränkt genutzt werden. Dennoch machten die Bönener mehr Gebrauch vom Medienangebot, als befürchtet.

Das zeigt sich deutlich im Bericht der Bönener Bücherei, der am Donnerstagabend im Ausschuss, für Familie, Sport und Kultur vorgestellt wird. Einzig die digitalen Angebote von Onleihe24 konnten ohne Einschränkungen genutzt werden.

Schließungszeiten und Kontaktvermeidung haben natürlich zu einem deutlichen Besucherrückgang geführt. „Dagegen sind die Zahlen der aktiven Leser und der Ausleihen nicht im gleichen Maße rückläufig wie zunächst befürchtet“, berichtet Büchereimitarbeiter Rainer Duske. Denn viele Bönener nutzten die vermehrte Zeit in den eigenen vier Wänden auch zum Lesen.

Während des ersten Lockdowns im März/April 2020 musste die Bücherei komplett schließen, das Fernleihsystem der deutschen Bibliotheken wurde heruntergefahren und geplante Veranstaltungen, Kita- und Klassenführungen abgesagt.

Einzig die digitalen Dienste, wie die Ausleihe von eMedien in der Onleihe24 und der Zugriff auf die lizenzierten Datenbanken und Nachschlagewerke konnten weiter über das Internet angeboten werden.

Neue Ausleihrealität

„Unser Team hat die Schließzeit genutzt, um den Medienbestand zu überarbeiten und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu aktualisieren“, berichtet Duske. „Wir haben ein Hygienekonzept für die Zeit nach der Wiedereröffnung der Bücherei entwickelt, Glasschutzwände installiert an der Theke im Eingangsbereich, Desinfektionsspender aufgestellt und die PC-Arbeitsplätze neu angeordnet, um die geforderten Mindestabstände einzuhalten.“

Mit Wiedereröffnung der Bücherei begann für Mitarbeiter und Nutzer eine neue „Ausleihrealität“ mit Mindestabstand, Besucherregistrierung, Mund-/Nasenschutz, Quarantäne von zurückgegebenen Medien und Intervalllüften. Maximal zehn Personen dürfen sich höchstens 30 Minuten im Gebäude aufhalten, um Romane, Zeitschriften, Kinderbücher und Sachliteratur, aber auch Hörbücher, Brettspiele, Tonies, Filme und CDs auszuleihen. Die Nutzer, besonders Eltern mit ihren Kindern, seien sehr dankbar, dass vor Ort wieder ein eingeschränkter Service möglich ist, so die Erfahrung der Mitarbeiter.

Service und Hilfe

„Der Besuch der Bücherei hat auch eine soziale Komponente“, weiß Rainer Duske, der ausdrücklich lobt, wie diszipliniert sich die Besucher an die Hygienevorschriften hielten. „Die Gespräche waren länger als in Zeiten vor Corona. Die Menschen sind mitteilsamer, freuen sich über ein Gespräch, wo Kontakte so eingeschränkt sind. Wir waren und sind da auch ein bisschen ein psychologischer Dienst. Für das Team war es eine gute Erfahrung, vielen Menschen in schwierigen Zeiten helfen zu können.“ Er erinnert sich etwa an eine Studentin, die heilfroh war, über die Bücherei wichtige Fachliteratur beziehen zu können.

Ob die zweite Harry-Potter-Nacht im Herbst stattfinden kann, ist noch ungewiss.

Auch die eingeschränkte Nutzung der PC-Arbeitsplätze sei weiter sehr gefragt. „Denn nicht jeder hat zu Hause einen PC oder Internet. Viele Nutzer sind auf unsere Geräte angewiesen, wenn sie beispielsweise eine Bewerbung schreiben müssen.“ Das Homeschooling habe Kinder und auch Eltern vor große Herausforderungen gestellt. Ein fehlender Drucker könne den digitalen Lernerfolg schon mindern. Deshalb wurde der Service der Bücherei, Arbeitsblätter auszudrucken, gern angenommen. Angefragt wurden auch Lernhilfen zu den unterschiedlichen Fächern, auch in digitaler Form.

Digitale Angebote

Der im vergangenen Jahr neu eingeführte Bestell- und Abholservice darf auch während des aktuellen Lockdowns weiter angeboten werden. Die kontaktlose Abholung der bestellten Medien erfolgt dann zu einem verabredeten Termin am Eingang der Bücherei. Hierzu gehören auch bestellte Fernleihen aus anderen Bibliotheken. Durchschnittlich werden fünf Abholungen pro Tag zusammengestellt.

Die digitalen Angebote der Gemeindebücherei mit ihrer Verfügbarkeit rund um die Uhr rückte während der Corona-Pandemie noch stärker in den Fokus. Hier sei gerade die Onleihe24 mit der kontaktlosen Ausleihe von zentraler Bedeutung, so Duske. Der Onleihe24-Verbund mit seinen 40 Teilnehmerbibliotheken konnte im vergangenen Jahr erneut mit insgesamt 779 936 Downloads (Vorjahr 663 153) ein Rekordergebnis erzielen. Der Service wird auch weiterhin angeboten. Im Herbst 2020 sagte die Volksbank Bönen bekanntlich die Übernahme der Kosten bis einschließlich 2023 zu.

In der Vergangenheit machten Veranstaltungen wie Lesungen, Führungen oder Vorträge einen Teil des vielseitigen Bücherei-Angebots aus. Das ist in Corona-Zeiten nur in einigen Fällen möglich gewesen. Immerhin konnten 2020 ein Bücherflohmarkt, ein VHS-Vortrag, ein Literaturtreff und eine Astrid-Lindgren-Lesung durchgeführt werden. Im Sommer gestalteten Kinder Kunstobjekte aus der Harry-Potter-Welt, die ihren Platz im Kunst- und Lesegarten an der Bücherei fanden.

Ob die zweite Harry Potter Book Night im Herbst stattfinden kann, ist noch ungewiss. Fortgesetzt wird aber „Lesestart 1-2-3“, ein Programm zur frühen Sprach- und Leseförderung. Ab November erhalten Eltern das Set für ihre dreijährigen Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare