Arbeitslosigkeit sinkt in der Gemeinde im Oktober

751 Bönener suchen einen Job, viele schon länger als ein Jahr

Agentur für Arbeit
+
Der Arbeitsmarkt hat sich im Oktober im Kreis Unna positiv entwickelt

Die Arbeitslosigkeit im Kreis Unna ist im Oktober gesunken. Es waren 558 Menschen weniger gemeldet als noch im September. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Arbeitslosigkeit allerdings um 20 Prozent. Diese Entwicklung zeigt sich so auch in Bönen: Dort ging die Arbeitslosigkeit um 2,3 Prozent zurück.

In Zahlen ausgedrückt heißt dass, das im Oktober 751 Menschen keinen Arbeitsplatz hatten und damit 18 weniger als im September. Gleichwohl waren damit 161 mehr Bönener ohne Job als im Vorjahresmonat. 277 von ihnen stehen bereits seit mindestens einem Jahr nicht in Lohn und Brot und gelten damit als Langzeitarbeitslose, im September waren es 273, im Vorjahresmonat 211.

Die im Oktober an sich gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeigte sich übrigens in allen Kommunen des Kreises. Am stärksten war der Rückgang der Arbeitslosigkeit in Holzwickede, wo 5,4 Prozent beziehungsweise 30 Menschen mehr einen Job hatten. Am geringsten war der Rückgang in Bergkamen und Werne mit 43 beziehungsweise 15 weniger Arbeitslosen (jeweils minus 1,7 Prozent).

Jeder Zweite im Kreis von Kurzarbeit betroffen

Die Auswirkungen der Pandemie zeigen sich gleichwohl noch deutlich im Bereich der Kurzarbeit: Bislang sind seit Anfang März insgesamt 3702 Anzeigen auf Kurzarbeit für 72042 Beschäftigte eingegangen.

Damit ist oder war mehr als jeder zweite (54,1 Prozent) sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Kreis Unna von Kurzarbeit betroffen. Mittlerweile liegen die finalen Zahlen zur tatsächlich in Anspruch genommene Kurzarbeit für April vor. Danach wurde Kurzarbeitergeld im Kreis an 37675 Beschäftigte aus 2324 Betrieben ausgezahlt. Hochrechnungen für den Mai gehen von 23017 Kurzarbeitern aus 1942 Betrieben aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare